| 00.00 Uhr

Lokalsport
Deutscher Voltigierpokal geht ans VZM

Voltigieren. Das in Willich ansässige VZM Meerbusch hat in der nationalen Meisterschaft der L- und M-Gruppen gleich zwei große Erfolge verbucht und trotz des verletzungsbedingten Ausfalls ihres Pferdes "Dainty Dancer" nicht nur die Goldmedaille des Voltigierpokals an den Niederrhein geholt, sondern auch den Aufstieg in die S-Gruppe klar gemacht.

Aufgrund der Verletzung ihres Pferdes musste das Team um Paula Hagedorn, Rebekka Hänisch, Nina Kamp, Nele Meller, Selda Pascha, Anne und Ina Schultze und Pia Todtenhöfer mit ihren Trainerinnen Sophie Haselhoff und Anna Blum umdisponieren und ging stattdessen mit "Feel the Beat", genannt "Toni" vom RVV Equus beim Saisonhöhepunkt in Niebüll (Schleswig-Holstein) an den Start. Schon in der Qualifikation lag diese Kombination mit 7,2 Punkten klar an der Spitze der Wertung, Nina Kamp wurde für die beste und Rebekka Hänisch für die drittbeste Pflicht. Auch "Tonis" Leistung beeindruckte die Richter: Er bekam den Preis als bestes Pferd mit Christina Ender als bester Longenführerin.

Im Finaldurchgang zeigte das Team nach einer starken Pflicht auch eine tolle Kür und holte mit 8,6 Punkten den Titel und verteidigte den Kür-Pokal. Auch der Aufstieg in die S-Gruppe war damit errungen. Da allerdings auch das L-Team mit einem starken Auftritt (5,8 Punkte) beim Turnier in Lobberich aufwartete, könnten diese in die M-Gruppe aufsteigen, so dass das VZM in dieser Klasse erhalten bleiben könnte.

(oli)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Deutscher Voltigierpokal geht ans VZM


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.