| 00.00 Uhr

Lokalsport
Die Grefrather EG muss weiter Lehrgeld zahlen

Eishockey-Regionalliga. Die Grefrather EG wartet auch nach sechs Spieltagen noch auf den ersten Sieg. Am Wochenende musste der Aufsteiger in seiner neuen Umgebung erneut mit zwei deutlichen Niederlagen viel Lehrgeld zahlen. Mit 2:11 (0:2, 0:4, 2:5) unterlag der Phoenix von der Niers am Samstagabend sein Heimspiel gegen die Lauterbacher Luchse überraschend hoch. Denn gegen den Tabellenvorletzten hatten sich die Grefrather die ersten Punkte ausgerechnet. Sie gerieten in Unterzahl in Rückstand und mussten kurz vor der ersten Pause noch das 0:2 hinnehmen. Im zweiten Abschnitt kamen die Gastgeber nur selten über die Mittellinie hinaus und waren mit vier weiteren Gegentreffern noch gut bedient. Levin Markus (48.) und Sascha Schmetz (56.) sorgten im Schlussdrittel für die Ehrentreffer.

Gestern Abend war dann mit den Ratinger Ice Aliens einer der Topfavoriten der Regionalliga West an der Niers zu Gast und gewann mit 7:0 (1:0, 4:0, 2:9). 24 Stunden nach der Packung gegen Lauterbach zeigten sich die Grefrather gut erholt und stemmten sich im ersten Drittel mit viel Einsatz und Kampf gegen die drohende Niederlage. Trotz dreier Unterzahlspiele gelang den Gästen nur ein Treffer. Wie am Samstag fiel die Vorentscheidung auch gestern im zweiten Drittel, als die technisch und läuferisch besseren Ratinger innerhalb von sechs Minuten auf 5:0 davon zogen. Am Ende legten die Aline s noch zweimal nach.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Die Grefrather EG muss weiter Lehrgeld zahlen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.