| 00.00 Uhr

Lokalsport
Die Teutonia muss unbedingt punkten

Lokalsport: Die Teutonia muss unbedingt punkten
Dass die Uerdinger bisher in Kellerduellen immer hellwach waren, zeigt die Statistik: Vier Siege und zwei Unentschieden holten die Blau-Gelben gegen direkte Konkurrenten. Gegen Goch soll diese Serie bestehen bleiben. FOTO: Busch
Landesliga. Fußball: St. Tönis ist beim Tabellenachten Duisburger SV zu Gast, der zuletzt nicht zu überzeugen wusste. Von Uwe Worringer

Nach kräftezehrenden Englischen Wochen kam Ronny Kockel entgegen, dass das Kreis-Pokalspiel am vergangenen Mittwoch vom gegnerischen B-Ligisten Rasensport Krefeld abgesagt wurde. Das kampflose Weiterkommen in der 4. Runde hat dabei den hübschen Nebeneffekt, dass Teutonia St. Tönis damit für den Niederrhein-Pokal qualifiziert ist. Doch bei aller Freude über mögliche attraktive Gegner sollte der Pokal im Moment nur eine Nebenrolle spielen. Denn die Gegenwart heißt weiterhin Abstiegskampf. Sechs Spiele bleiben den Teutonen, die momentan den Relegationsplatz belegen, um sich aus dem Tabellenkeller zu arbeiten und den Zwei-Punkte-Rückstand auf den 14. Platz wett zu machen. Gemessen an den Ergebnissen der Rückrunde ist damit zu rechnen, dass sich der Überlebenskampf bis zum letzten Spieltag fortsetzt. Dem Derby am letzten Spieltag beim VfB Uerdingen würde dann eine noch bedeutendere, wenn nicht entscheidende Rolle zufallen.

Doch zunächst hat Teutonia das Gastspiel beim Duisburger SV 1900 vor der Brust, das am Sonntag um 15 Uhr stattfindet. Die Wanheimerorter befinden sich als Tabellenachter mit 42 Punkten jenseits von Gut und Böse, hinterließen aber in den letzten Wochen bei vier Punkten aus fünf Spielen keinen allzu überzeugenden Eindruck. Beim jüngsten 1:4 gegen den PSV Wesel zeigte die Elf von Ralf Kessen ungewohnte Abwehrschwächen und kassierte alle vier Gegentore nach einem Standard. Unter der Woche überzeugte der DSV allerdings durch einen glatten 4:0-Pokalsieg über den Bezirksliga-Zweiten Viktoria Buchholz.

Unabhängig vom Gegner fordert Kockel von seiner Mannschaft alles für den Klassenerhalt zu geben: "Wir müssen ab jetzt dringend punkten". Das verdiente 2:2 gegen den Aufstiegsaspiranten FSV Duisburg sollte dahin gehend zusätzlichen Schub geben. Personell ist die Situation nahezu unverändert durchwachsen. Yann Erik Feyen und Bonko Smoljanovic klagten zwar über Probleme, aber Kockel zeigte sich optimistisch, dass die beiden Defensivspieler zur Verfügung stehen: "Ich glaube, dass beide am Sonntag spielen können."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Die Teutonia muss unbedingt punkten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.