| 00.00 Uhr

Lokalsport
DNL-Team des KEV heiß auf die Endrunde

Jugend-Eishockey. Im altehrwürdigen Wellblechpalast von Berlin-Hohenschönhausen trifft sich von Sonntag bis Gründonnerstag der beste Eishockey-Nachwuchs Deutschlands. Sechs Mannschaften aus der DNL kämpfen um die Deutsche Meisterschaft. Dazu zählt der Krefelder EV, der sich im Play-off-Duell mit den ESV Kaufbeuren das Ticket für die Endrunde sicherte. Damit haben die Schwarz-Gelben ihr gestecktes Saisonziel bereits erreicht. "Was jetzt noch kommt, ist Bonus", sagte gestern Elmar Schmitz. Der Trainer und sein Team sind "heiß" auf die Gruppenspiele gegen den Hauptrundenmeister Mannheim (So. 15.45 Uhr) und den EC Bad Tölz (Mo. 15.45 Uhr). Während der KEV gegen die Jungadler krasser Außenseiter ist, ist ein Sieg gegen die Bayern durchaus möglich. Denn in der Hauptrunde gewannen die Krefelder drei der vier Duelle. "Das wird ein körperbetontes Spiel", sagt Schmitz, der personell keine Probleme hat. In der anderen Gruppe stehen sich Gastgeber Eisbären Berlin sowie die beiden rheinischen Rivalen Düsseldorf und Köln gegenüber. Der Gruppenerste und -zweite erreicht das Halbfinale .

Heute früh findet in der Rheinlandhalle das Abschlusstraining statt. Anschließend geht die Reise an die Spree, wo der KEV in einem Hotel am Tierpark-Ost seine Zelte aufschlägt. Das Trainer-Duo Schmitz/Hendle wird im Training und auch in Berlin von DEL-Coach Franz Fritzmeier unterstützt. Für zusätzlichen Ansporn sorgte in dieser Woche Daniel Pietta, der beim DNL-Team mittrainierte. Elmar Schmitz wird alle Akteure seines Kaders mitnehmen: "Dieses tolle Erlebnis sollen alle erleben. Vielleicht ist das ja auch schon die letzte Endrunde. Es gibt beim DEB schon wieder Überlegungen, den Modus zu ändern." Viele Eltern werden die Mannschaft in Berlin unterstützen. In der Heimat können die Spiele live im Internet bei "Sportdeutschland TV" verfolgt werden.

(hgs)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: DNL-Team des KEV heiß auf die Endrunde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.