| 00.00 Uhr

Lokalsport
Dritter Krefelder Budenzauber

Lokalsport: Dritter Krefelder Budenzauber
Gestern wurde das Programm für den 3. Krefelder Budenzauber im Hotel Mercure Krefelder Hof von Rüdiger Abramczik (Schalke 04), Organisator Bernd Kühn, Giovanni Federico (Dortmund), Friedhelm Funkel (Uerdingen) und Herbert Laumen (Gladbach) vorgestellt. FOTO: samla
Krefeld. Fußball: Die Uerdinger Legenden um Friedhelm Funkel und Frank Kirchhoff wollen mit einem verjüngten Team den ersten Sieg bei diesem Turnier zu holen, das von Sport1 live übertragen wird. Von Frank Langen

Dreimal ist es schon eine Tradition, lautet ein altes Krefelder Sprichwort. Entsprechend freuten sich gestern mit dem Uerdinger Fußball-Idol Friedhelm Funkel, dem Gladbacher Meisterspieler Herbert Laumen und Schalkes Rüdiger Abramczik anlässlich der Vorstellung des 3. Budenzauber Krefeld im König-Palast am 7. Januar darauf, mit ihren Traditionsmannschaften aufeinander zutreffen. Neben den Uerdinger Legenden, dem Titelverteidiger FC Schalke 04 und der Weisweiler-Elf aus Mönchengladbach sind auch der 1. FC Köln, der MSV Duisburg und Borussia Dortmund am Start.

"Ich bin gerne im König-Palast zu Gast, egal ob als Zuschauer oder als Aktiver bei den Uerdinger Legenden. Beim Budenzauber es macht es vor allem Spaß, die alten Weggefährten wiederzusehen", sagte Funkel. Der Trainer von Fortuna Düsseldorf bastelt zusammen mit Frank Kirchhoff derzeit an eine verjüngte Uerdinger Mannschaft, die bei diesem Turnier endlich den langersehnten ersten Sieg holen soll. "Wir verhandeln gerade mit Stephane Chapuisat und Erik Meyer, ob sie können. Mit Rudi Bommer und Matthias Herget sind wieder zwei Legenden dabei, mit denen sich unsere Fans identifizieren", sagt Funkel weiter. Von Marcel Witeczek, Markus Wedau und Christian Donera war zu hören, dass sie sich diesmal körperlich besser vorbereiten wollen. Da kam das Angebot von Organisator Bernd Kühn, dass die Uerdinger vor dem Turnier als einzige Mannschaft schon auf dem Feld trainieren und sich einspielen dürfen, genau richtig.

Das anschließend von Rüdiger Abramczik ein kleiner Seitenhieb in Richtung Funkel ging, zeigte, dass man sich trotz alter Rivalität bestens versteht. Der Schalker möchte mit seinem Team den Titel von diesem Jahr wieder verteidigen und damit für das Ticket zum Final-Turnier in Berlin lösen, das eine Woche später stattfindet. Der ehemalige Schalker Rechtsaußen ließ sich aber nicht in die Karten gucken, wer auflaufen wird. Angesichts der Uerdinger Verjüngung warf er dann den Namen Gerald Asamoah in den Ring. Gladbachs Meisterspieler von 1970 und 1971, Herbert Laumen, sagte mit einem Blick auf die Mannschaften, dass er hier keinen Favoriten sieht und jeder jeden schlagen kann. Der Betreuer der Weisweiler-Elf, der unter noch unter der Trainer-Ikone gespielt hat, hielt sich ebenfalls zurück, wer aus dem breiten Kader der Gladbacher auflaufen wird. "Wir warten noch, bis Stephan Engels aus Köln seinen Kader bekannt gibt", schmunzelte Laumen.

Da Sport1 den Budenzauber am 7. Januar live und in voller Länge im Fernsehen überträgt, startet das Fußball-Event erst um 17.30 Uhr. Das Finale ist für 22.15 Uhr eingeplant. "2015 hatten wir 4450 Zuschauer, in diesem Jahr waren es 4912. Es wäre schön, wenn wir 2017 die 5000 knacken", sagte Organisator Bernd Kühn. Karten gibt es sofort unter www.budenzauber-krefeld.de oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Dritter Krefelder Budenzauber


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.