| 00.00 Uhr

Leichtathletik
Ein Kanadier gewinnt den 46. Silvesterlauf

Leichtathletik: Ein Kanadier gewinnt den 46. Silvesterlauf
Schon vom Start weg setzten sich der spätere Zweitplatzierte Fabian Dichans (Nr. 4354) und der Dritte Matthias Epping (Nr. 4365) mit an die Spitze. Vorne links ist Kira von Ehren zu sehen, die bei den Frauen gewann. FOTO: Thomas Lammertz
Der 18-jährige Owen Day ist der jüngste Sieger bei der Traditions-Veranstaltung des VfL Forstwald. Seine Trainingspartnerin war die schnellste Frau. Unter den Zuschauern waren zwei Olympioniken. Von Paul Offermanns

Noch keine 600 Läufer und Läuferinnen erreichten am vergangenen Samstag beim 46. Silvesterlauf der DJK VfL Forstwald das Ziel. Die Forstwalder hatten das Startgeld um vier Euro erhöht, eine Urkunde gibt es für die Platzierten, aber nur wer will über Online-Urkundendruck zu Hause am eigenen Computer. Bei einem der ältesten Silvesterläufe Deutschlands stellte der Ausrichter auf elektronische Zeitmessung und Auswertung um. Das hatte seinen Preis, als schließlich 546 Teilnehmer die Schlusslinie erreichten.

Das Ziel hatten die Forstwalder kurzerhand auf die parallel verlaufende Gerade verlegt, weil der Auswertungswagen dort genug Platz hatte. Das tat der Stimmung auf und an der Strecke keinen Abbruch. Am Weg standen wohl weniger Zuschauer als sonst, die die Läufer anfeuerten. Das besorgte dann mit lauter Stimme die Moderatorin Gerda Michels. Von Läufer zu Läufer lief sie zur Höchstform auf und sprach viele Teilnehmer persönlich mit Vornamen an: "Halt durch, das schaffst du schon."

Was dennoch blieb, war die Spannung bei diesem Wettbewerb mit einem kleinen Hauch von Olympia. Denn die ehemaligen Olympia-Teilnehmer "Kalle" Sievers, der vor über 50 Jahren Deutscher Marathonmeister im Krefelder Stadtwald wurde, und Paul Angenvoorth mit seiner Ehefrau Manuela, die zu den Pionieren der Frauen-Marathon-Bewegung gehörte, mischten sich unters Publikum.

Der neue Silvesterlaufsieger des Toplaufes (8100 m) schreibt Geschichte, als jüngster Gewinner: Mit dem Sieg des 18-jährigen Owen Day im Trikot des LAV Bayer Uerdingen/ Dormagen (800 m 1:53,76/1500 m 3:49,95) gewann nicht nur ein ausgesprochen junger Läufer, sondern auch noch ein Kanadier. Der grundschnelle Läufer hatte sich an die Fersen des 34-jährigen Fabian Dichans (ART Düsseldorf) geheftet und ließ ihm bis 6,5 Kilometer vor Schluss die Führungsarbeit machen, als er dann an dem am Krefelder Horkesgath-Gymnasium tätigen Studienrat vorbeilief und mit riesigem Vorsprung nach 26:13 Minuten ins Ziel lief. "Ich hätte mich riesig geärgert, wenn ich knapp verloren hätte, aber so hat er verdient gewonnen. Ich spürte immer nur den heißen Atem im Nacken. Ich wusste gar nicht, wer hinter mir war", sagte Dichans, für den die 26:40 Bestzeit auf dieser Strecke waren: "Das zeigt mir, dass mein momentaner Trainingszustand gut ist."

Bei den Frauen gewann die 21-jährige Kira von Ehren (1500 m 4:29,24), eine Trainingspartnerin von Owen Day, die nach tollen 28:22 auf Platz fünf von allen des Gesamtklassements kam. "Ich laufe gerne lange Strecken", sagte die 1500-Meter-Läuferin. Die Studentin will auf den Fall die Qualifikation für die Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig schaffen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichtathletik: Ein Kanadier gewinnt den 46. Silvesterlauf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.