| 00.00 Uhr

Lokalsport
Erneuter Kantersieg - Adler I unaufhaltsam

Handball-Oberliga. Mit viel Selbstbewusstsein fuhr die Mannschaft der Adler I am Samstagabend zur DJK Unitas Haan. Immerhin stand sie souverän an der Tabellenspitze und hatte vier ihrer bis dahin sieben Saisonspiele mit sechs oder mehr Toren Abstand gewonnen. Am Ende stand der nächste Sieg fest: 34:23 (19:9) lautete der Endstand.

Beim Tabellendritten DJK Unitas Haan allerdings erwartete wohl kaum jemand ein ähnliches Ergebnis. Die Mannschaft von Trainer Dirk Wolf legte ungeachtet dieser Rahmenbedingungen furios los und führte bereits nach gut elf Minuten mit 6:1. Gestützt auf einen starken Stefan Graedtke im Tor baute sie die Führung stetig weiter aus und ging mit 19:9 in die Halbzeit. Besonders Felix Barwitzki und die Wolf-Brüder lieferten ein hervorragendes Spiel und agierten in Offensive wie Defensive stark. Doch auch das restliche Team agierte geschlossen sehr gut und souverän und ließ die bedauernswerten Gastgeber zu keinem Zeitpunkt auch nur ansatzweise ins Spiel kommen. Und so wurde es ausgerechnet im Spitzenspiel Drei gegen Eins der zweithöchste Saisonsieg mit 34:23.

Entsprechend zufrieden war Trainer Dirk Wolf nach der Partie. "Wir haben ein tolles, überlegenes Spiel gezeigt und über 60 Minuten konzentriert agiert. Wir haben als Team hervorragend gespielt. Stefan Graedtke im Tor, sowie Felix Barwitzki und meine Söhne haben noch leicht herausgeragt. Ein Spiel beim Dritten so deutlich zu gewinnen, ist schon beeindruckend." Tom Wolf war dann auch bester Werfer seines Teams mit acht Treffern - darunter seine sämtlichen vier Siebenmeter.

Insgesamt war der Auftritt der Adler ohne jede Frage ein Statement. Durch den erneuten Kantersieg dominiert die Mannschaft die Liga jetzt in praktisch jeder statistischen Kategorie und ist in dieser Form ohne jede Frage schwer zu stoppen. Bereits fünf Punkte (allerdings bei einem Spiel mehr) beträgt der Vorsprung in der Tabelle auf den TV Angermund auf Rang zwei. Die Trainer konnten es sich im Topspiel sogar leisten, die angeschlagenen Tim Christall (Rücken) und David Mannheim (Arm) zu schonen.

Adler: Graedtke, Keutmann - Mensger (1), Wendler (2), Wirtz (2), Wistuba (4), T. Wolf (8/4), Christall, Barwitzki (6), Lewandowski (4), M.Wolf (3), Tobae (2), Spickers (2), Mannheim

(svs)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Erneuter Kantersieg - Adler I unaufhaltsam


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.