| 00.00 Uhr

Lokalsport
Fischeln feiert deutlichsten Sieg seit Oberliga-Zugehörigkeit

Oberliga. Fußball: Nach zwei Heimniederlagen in Folge setzte sich die Cherfi-Auswahl gegen den SC Düsseldorf-West mit 5:0 durch. Von Uwe Worringer

Nach zwei Heimniederlagen in Folge meldete sich der VfR Fischeln auf heimischer Anlage eindrucksvoll zurück. Gegen den SC Düsseldorf-West feierten die Grün-Weißen gestern Abend durch einen glatten 5:0 (2:0)-Sieg den deutlichsten Sieg seit Zugehörigkeit zur Oberliga. Darüber hinaus trat die Cherfi-Elf den Beweis an, weiterhin zur Spitzengruppe zu gehören. Sie zementierte den 4. Tabellenplatz und baute ihren Vorsprung auf Rang fünf auf vier Punkte aus.

Mit einem derart deutlichen und am Ende hoch verdienten Sieg war in der Anfangsphase nicht zu rechnen. Beide Mannschaften neutralisierten sich bei ähnlicher Spielanlage und die meisten Aktionen spielten sich zwischen den Sechzehnern ab. Dabei verzeichnete der Tabellensiebte aus der Landeshauptstadt allerdings leichte Vorteile. Denn der SC bewies mehr Zug zum Tor, was dem VfR in dieser Phase nicht gelang. Die Gäste hatten auch die erste dicke Chance der Partie. Und das in zweifacher Hinsicht, denn zunächst klärte Kevin Enke einen Schuss mit der Hacke und Dennis Schreuers setzte den Nachschuss aus zentraler Position links neben den VfR-Kasten (15.). Doch danach näherte sich auch der VfR zunehmend dem Gästetor, häufig eingeleitet durch Kevin Breuer aber auch immer öfter durch David Machnik, der gestern in einer geschlossen guten VfR-Mannschaft einer der heraus ragenden Akteure war. Den ersten Torschuss gab allerdings Lucas Reinert ab. Den Abpraller von SC-Keeper Sebastian Siebenbach nahm Stefan Linser auf, der von einem SC-Akteur geblockt wurde (28.). Die Gäste blieben zwar gefährlich, aber es zeichnete sich zusehends ab, dass der VfR die Oberhand gewinnt. Nach Zuspiel von Linser gelang Alexander Lipinski mit einem artistischen Heber das 1:0 (38.), dem Breuer kurz danach ein Lattentreffer folgen ließ (40.). Lipinski scheiterte kurz darauf an Siebenbach (42.), aber Machnik sorgte mit dem 2:0 (45.) für eine beruhigende Pausenführung, die verdient, aber geschmacksweise ein Tor zu hoch ausfiel.

Überhaupt keine Diskussionen gab es über die Verteilung der Kräfteverhältnisse im zweiten Durchgang. Der VfR legte schnell nach, als Reinert mit einem feinen Rückpass Linser in Szene setze, der mühelos das 3:0 erzielen konnte (49.). Natürlich war das die Vorentscheidung und im Gefühl des sicheren Sieges dominierten die Gastgeber auch den Rest der Begegnung. Sehenswert war das 4:0, das Breuer nach doppeltem Doppelpass mit Machnik erzielte (66.). Das 5:0 ging wieder auf das Konto von Linser nach einer Flanke von Breuer (77.).

Trainer Josef Cherfi zeigte sich sehr zufrieden, vor allem angesichts der erforderlichen Umstellungen: "Wir haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Und heute passte alles zusammen".

VfR Fischeln: Özcelik - Kuschel, Akarca, Wiegers, Enke - Raczka, Machnik - Reinert (67. Özkaya), Breuer (77. Baum), Lipinski - Linser (82. Mutlu).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Fischeln feiert deutlichsten Sieg seit Oberliga-Zugehörigkeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.