| 00.00 Uhr

Lokalsport
Fischeln setzt auch in dieser Saison auf talentierte Nachwuchsspieler

Krefeld. Der VfR will wieder einen einstelligen Tabellenplatz belegen. Trainer Josef Cherfi sieht eine stärker gewordene Liga. Deniz Durmus kommt wohl nicht. Von Tim Mentzel

Nach dem Aufstieg in der Saison 2013/14 gelang des dem VfR Fischeln, sich in den beiden vergangenen Jahren mit phasenweise erfrischendem Offensivfußball zu einer guten Adresse in der Oberliga zu entwickeln. Dem 8. Platz in der Saison 2014/15 folgte zum Abschluss der letzten Spielzeit mit Platz sechs eine Steigerung . Dass auch diesmal ein ähnliches Abschneiden als Ziel ausgerufen wurde, ist folgerichtig. Trainer Josef Cherfi trägt diese Zielsetzung mit, will sich aber aus guten Gründen nur ungern näher festlegen: "Die Liga ist um einiges stärker geworden. Auf uns wartet sicher eine schwierige Saison."

Maßgeblich für die letzten Erfolge waren zwei blendende Startphasen, die im weiteren Saisonverlauf auch die Grundlage dafür schufen, dass die Grün-Weißen nicht nachhaltig in den Abstiegskampf verwickelt wurden. Ob diesmal ein optimaler Einstieg gelingt, bleibt abzuwarten. Denn die weitestgehend in den Ferien gelegene Vorbereitung sorgte dafür, dass einige Akteure unmittelbar vor dem schweren Auftaktprogramm inklusive Englischer Woche noch nicht über den nötigen Fitnessstand verfügen. Allerdings kennt man sich beim VfR (vor allem durch Verletzungen) mit personellen Problemen aus. Nicht nur deshalb gibt sich Cherfi gewohnt unaufgeregt: "Wir sind uns bewusst, dass andere Mannschaften eine ganz andere Vorbereitung und andere Voraussetzungen hatten. Unser Grundgerüst steht, aber wir sind noch nicht da wo wir hin wollen."

Bei den Neuverpflichtungen setzte der VfR wie gehabt vorwiegend auf junge, talentierte Spieler. Auch wenn Cherfi gerne noch einen routinierten, höherklassig erfahrenen Akteur in seinen Reihen hätte, der auf dem Feld auch verbal eine Führungsrolle übernehmen könnte. Trotz des geringen Alters der Neuzugänge glaubt Cherfi an einen Qualitätsgewinn: "Wir haben versucht, uns in der Breite besser aufzustellen. Das ist uns sicher gut gelungen. Nun gilt es, die Talente weiter zu entwickeln."

Für Philipp Wiegers (23 Jahre/1. FC Viersen) liegt inzwischen die Spielberechtigung vor. Lucas Reinert (21/Meerbusch), Philipp Baum (A-Jugend Bayer Uerdingen) und Dustin Orlean (21/MSV II) absolvierten bei der 1:2-Pokalniederlage in Sonsbeck ihren ersten Pflichtspieleinsatz. Für den aus Thüringen gekommenen Offensivspieler Shunya Ando (20) fehlt dagegen die Freigabe. Nur wenig Hoffnung besteht, dass Deniz Durmus wirklich zurück kehrt. Der abgebende türkische Verein stellte nicht wie geplant den Spielbetrieb ein und besteht auf Einhaltung des noch laufenden Vertrages. Für Cherfi ein harter Schlag: "Er hätte uns mit seiner Präsenz und Zweikampfstärke gut getan. Leider kam das so kurzfristig, dass wir für keinen adäquaten Ersatz mehr sorgen konnten."

Im Training tummelt sich noch der ein oder andere Probespieler. Ob der VfR den Kader noch etwas aufrüstet, soll sich bis nächste Woche entscheiden. Auch hier soll es keinen Schnellschuss geben. "Wir lassen uns bewusst Zeit. Wo ist Bedarf, wer passt zu uns und wer kann uns über diese Saison weiter helfen? Das sind die entscheidenden Kriterien", so Cherfi.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Fischeln setzt auch in dieser Saison auf talentierte Nachwuchsspieler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.