| 00.00 Uhr

Lokalsport
Germania Krefeld beendet die Hinrunde mit einem Sieg

Ringen. In der Verbandsliga endete die Hinrunde für den KSV Germania Krefeld mit einem deutlichen 26:10-Sieg über den TuS Bönen. Krefeld rangiert damit weiter mit einem Punkt Rückstand auf den Spitzenreiter Jahn Marten auf dem zweiten Platz. Der Sieg gegen die Gäste aus dem Ruhrgebiet hätte noch deutlicher ausfallen können, wäre nicht Hasan Rahaal nach einer 10:2-Führung unglücklich auf die Schulter gegangen.

Ansonsten lief alles nach Plan für die Germanen in der gut gefüllten Halle an der Steinstraße. Besonders der Sieg des zum ersten mal eingesetzten jugendlichen Schwergewichtlers Nigel Weber überraschte. Nach einem Kopfpressgriff schultert der Krefelder seinen Gegner. Als einziger Krefelder behält in der Hinrunde Sohayb Musa eine "weiße Weste". Auch in dem Duell gegen seinen Bönener Gegner war er technisch so überlegen, dass nach nicht einmal einer Minute der Kampf zu Ende war. Wieder einmal formidabel kämpft der Krefelder Ben Haeffner gegen Stephan Schwark in der 66-Kiloklasse. Haeffner packte seinem Gegner am Boden mit einer Beinschraube, die er sieben Mal in Folge bei seinem Gegner unter dem Jubel des Publikums erfolgreich zog. Leider wird das hoffnungsvolle junge Talent in der Rückrunde in der ersten Mannschaft wohl nicht mehr zu sehen sein, weil er ein reiner Freistilkämpfer ist. Und in der nun anstehenden Rückrunde in den Gewichtsklassen die Stilarten gewechselt werden.

Weitere Siege in der Krefelder Mannschaft erzielten Waldemar Schäfer durch technische Überlegenheit und Dieter Tschierschke mit einem Punktesieg. Julian Olbrich schulterte seinen Gegner, für Emil Gozalov gab es keinen Gegner. Die drei Niederlagen kassierten Amer Bolakhrif und Hasan Rahaal, die geschultert wurden, sowie Muammed Zakir Tan der erst nach Punkten unterlag.

(F.L.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Germania Krefeld beendet die Hinrunde mit einem Sieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.