| 00.00 Uhr

Lokalsport
Germanias Ringer verlieren beim Aufsteiger 16:20

Ringen. Die Oberliga-Ringer des KSV Germania Krefeld haben den Kampf beim Aufsteiger TKSV Duisdorf mit 16:20 verloren. Dabei bekamen die Krefelder die ersten acht Zähler bereits kampflos an der Waage. Der Gegner von Emil Gozalov im Fliegengewicht brachte ein paar Gramm zu viel auf die Waage, und mit Mojjtaba Hashemikhan, dem Gegner von Alexander Wagner in der Freistilklasse bis 98 Kilogramm, stellten die Bonner Vorstädter einen dritten Ausländer auf und damit einen mehr als erlaubt.

Auf der Matte verloren dagegen Salamatin Dietrich, Schwergewichtler Razvan-Constantin Oprescu und Vitali Alekseev ihre Kämpfe jeweils technisch unterlegen, und die Duisdorfer führten mit 12:8. Durch die Punktsiege von Dieter Tschierschke (3:0) und Waldemar Schäfer (1:0) kam die Germania noch zum 12:12-Ausgleich. Aber nach den Niederlagen von Philipp Haeffner (technisch unterlegen/0:4) und Julian Olbrich (Schulter/0:4) war die Pleite der Germania bereits vor dem letzten Kampf des Abends besiegelt. Dort sorgte Sohayb Musa mit einem Schultersieg (4:0) für Ergebniskosmetik. Am kommenden Wochenende haben die Germanen das bislang punktlose Schlusslicht AC Mülheim am Rhein zu Gast.

In der Verbandsliga fuhr die zweite Mannschaft der Germania beim Traditionsverein KSV Mülheim-Styrum zum ersten Saisonsieg. Der Kampf wurde auf dem grünen Tisch mit 36:0 für die Germania gewertet, weil die Gastgeber mit nur acht Ringern antreten. Auf der Matte hatte Krefeld den Kampf nur mit 20:17 gewonnen.

(sen)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Germanias Ringer verlieren beim Aufsteiger 16:20


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.