| 00.00 Uhr

Lokalsport
Grefrather EG verpasst das Ziel Klassenverbleib

Eishockey. Nach dem Aufstieg in die Regionalliga ging es für die Blau-Gelben gleich wieder eine Etage tiefer.

Der Höhenflug, den der Phönix von der Niers 2016 mit Titelgewinn, Pokalsieg und Aufstieg in die Regionalliga feierte, endete im Februar mit dem Absturz in die NRW-Landesliga. Mehr als den Klassenverbleib hatten sich die Verantwortlichen um Trainer Karel Lang nicht auf die Fahne geschrieben. Schließlich ging die Mannschaft unverändert ins Rennen. Und sie schlug sich bis zum Schluss sehr tapfer. Der Aufsteiger schrammte in der Relegationsrunde um zwei Plätze für die Meister-Play-offs knapp an einer Überraschung vorbei. Obwohl die Mannschaft am letzten Wochenende nach dem 6:1-Heimsieg gegen die 1b des EC Bad Nauheim auch das Auswärtsspiel bei der Soester EG mit 4:2 (2:2, 0:0, 2:0) gewann, reichte das nicht für Platz zwei. Damit musste die GEG in die Play-downs, wo drei Teams noch um den einen freien Platz in der Meisterrunde kämpften. Nach zwei Niederlagen gegen Nauheim verpasste die GEG ihr Saisonziel.

Die Hoffnung, vielleicht noch bei der NRW-Ligatagung in der Regionalliga bleiben zu können, erfüllte sich nicht. So meldete der Verein für die Landesliga NRW. "Sicherlich hätten wir gerne wieder in der sportlich attraktiven Regionalliga um Punkte gekämpft. Für einen kleinen Verein wie die GEG mit ihren begrenzten finanziellen Möglichkeiten wären jedoch die Mehrkosten, nicht zuletzt aufgrund der zum Teil sehr weiten Auswärtsfahrten, eine enorme Belastung gewesen", sagte Geschäftsführer Paul Schmitz. Auf der Mitgliederversammlung im Mai wurde mit Dirk Pfeiffer ein neuer 1. Vorsitzender gewählt. Die sportliche Leitung übernahm Trainer Karel Lang zusätzlich. Bis auf wenige Spieler blieb die Mannschaft zusammen, spielt daher derzeit in der Landesliga eine führende Rolle und wird ein gehöriges Wort um die Meisterschaft mitreden. Ob es zum erneuten Aufstieg reicht, hängt von der Relegationsrunde ab, in der diesmal auch der Tabellenletzte der Regionalliga mitmischt. Das erschwert natürlich das Aufstiegsziel.

Bevor für die Grefrather EG mit bislang 15 Siegen und 8 Niederlagen das Jahr 2017 zu Ende geht, gilt es für die Blau-Gelben, sich heute Abend der letzten Herausforderung vor dem Jahreswechsel zu stellen. Um 20 Uhr empfängt mit dem EHC Troisdorf "Dynamite" der derzeitige Drittplatzierte der NRW-Landesliga den aktuellen Tabellenführer von der Niers zum Spitzenspiel. Leider stehen neben dem verletzten Dennis Holstein auch der erkrankte Dennis Lüdke, sowie berufsbedingt Sascha Schmetz und Stefan Bronischewski nicht zur Verfügung.

(hgs)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Grefrather EG verpasst das Ziel Klassenverbleib


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.