| 00.00 Uhr

Eiskunstlauf
Große Plattform für den Eiskunstlauf-Nachwuchs

Eiskunstlauf: Große Plattform für den Eiskunstlauf-Nachwuchs
Krefelds Eiskunstlauf-Hoffnungsträger: Fiona Meisgen, Antonia Storm, Daniel Holtkott, Mia Holtkott und Katharina Zientek. FOTO: Bastian Königs
Eiskunstlaufen. Am Wochenende ist die Rheinlandhalle Schauplatz der großen und kleinen Eiskunstlaufen beim Willi-Münstermann-Pokal. Von Martin Overkamp

In diesem Jahr findet bereits die 21. Auflage des nach dem Erbauer der Rheinlandhalle benannten Wettbewerbs am Samstag, 16. März, und Sonntag, 17. März, statt: der Willi-Münstermann-Pokal, die beliebteste, weil stets teilnehmerstärkste Nachwuchs-Eiskunstlauf Veranstaltung in Nordrhein-Westfalen. In diesem Jahr hat sich der veranstaltende Schlittschuh-Club Krefeld dazu aufgemacht, zusammen mit dem Eissport-Verein Krefeld die erste Offene Krefelder Meisterschaft im Eiskunstlaufen für die höchsten Startklassen auszuschreiben. Ein kleines Highlight wird also in der Rheinlandhalle angeboten. Nachdem der Schlittschuh-Club 2008 die NRW-Meisterschaften ausgerichtet hatte, verlangte man in Krefeld mal wieder nach etwas mehr, und jetzt ist sogar die Krefelderin Katharina Zientek dabei, die 2012 nach 15 Jahren Pause die erste nationale Eiskunstlaufmedaille in der Meisterklasse nach Krefeld holte.

Im Jahr 2013 feiern der Eissport-Verein Krefeld 1978 und der Schlittschuh-Club Krefeld 1978 ihren 35. Geburtstag. Der Schlittschuh-Club Krefeld kann inzwischen auf eine 35-jährige, wechselhafte Eissportgeschichte zurück blicken. Als Eishockeyverein 1978 gegründet, wurde der SC Krefeld im Jahr 1992 ein Dreispartenverein, Eiskunstlaufen und Eistanzen kamen dazu. Die Stärken des Vereins verlagerten sich ab Mitte der 2000er Jahre auf die Sparte Eiskunstlaufen, die heute nach der Verselbstständigung der Eishockeyabteilung im Jahr 2009 leistungssportlich oben angekommen ist und sich mit den erfolgreichsten Vereinen NRWs vergleichen darf, was sich unlängst wieder einmal vor zwei Wochen bei den NRW Landesmeisterschaften mit zwei Meistertiteln und fünf Vizemeistertiteln beweisen ließ. Die beiden Krefelder Vereine holten zusammen zehn Medaillen und können sich in der NRW Konkurrenz damit gut behaupten.

Das Veranstaltungswochenende des Willi-Münstermann-Pokals am 16./17. März kann mit 259 Teilnehmern der ersten Krefelder Meisterschaft auch ein gutes Forum an Zuschauer bieten, denn die über 200 Nachwuchstalente NRWs sind wie immer bei dieser Veranstaltung als Teilnehmer dabei. Katharina Zientek, aktuelle Landesvizemeisterin, Matthias Hechler, Landesmeister 2013, Mia Holtkott, Landesvizejuniorenmeisterin 2013 und Nicole Heger, Landesvizenachwuchsmeisterin 2013, Celine Alexy, Landesneulingsmeisterin und die aktuellen Deutschen Meisterschaftsteilnehmer Antonia Storm, Fiona Meisgen und Daniel Holtkott werden die Krefelder Meisterschaft zu einer sehr ansprechenden Eiskunstlauf-Veranstaltung in der Seidenstadt machen, versprechen die Veranstalter

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eiskunstlauf: Große Plattform für den Eiskunstlauf-Nachwuchs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.