| 00.00 Uhr

Lokalsport
"Hammeraufgabe" für den VfB

Landesliga. Fußball: Die Uerdinger fahren zum Aufstiegsmitanwärter FSV Duisburg. Von Alex Gruber

In der Fußball-Landesliga stehen die entscheidenden vier Wochen an. Dabei steht der VfB Uerdingen im Blickpunkt des Geschehens. Hopp oder Top, lautete die Frage bei den Uerdingern. Nur drei Punkte trennen das Team von Trainer Stefan Rex vom rettenden Ufer, zwei Zähler sind es bis zum Relegationsplatz, den derzeit der VSF Amern inne hat. Nun müssen die wackeren Uerdinger aber erst einmal das kommende Wochenende gut überstehen, denn das hat es in sich. Mit dem FSV Duisburg (So. 15.30 Uhr) hat der VfB einen hammerharten Gegner auf dem Programm. Die Duisburger liegen nur drei Zähler hinter dem Spitzenreiter 1. FC Kleve zurück und weisen die gleiche Punktzahl vor, wie der Ligazweite VfB Homberg. Im Dreikampf um den Meistertitel gegen den 1. FC Kleve und Homberg liegt der FSV derzeit nur durch das schlechtere Torverhältnis im Hintertreffen zum Stadtnachbarn. An den letzten beiden Spieltagen kommt es dann auch noch zum direkten Aufeinandertreffen mit der Konkurrenz. Insofern dürfen die Duisburger sich keinen Ausrutscher gegen den VfB Uerdingen erlauben.

Vielleicht liegt gerade hier die Chance der Uerdinger, die in den vergangenen Wochen ein gutes Selbstbewusstsein zeigten. Beim zurückliegenden 2:0-Sieg gegen den 1. FC Viersen hat der VfB sich den Erfolg mit sehr viel Herz erkämpft und deutlich gemacht, dass er bis zur letzten Möglichkeit um den Klassenverbleib kämpfen wird. "Das war eine beeindruckende und sehr geschlossene Teamleistung der Jungs. Jeder ist für den anderen gelaufen. Wir leben vom Teamgeist, für Egotrips ist kein Platz", sagt Präsident Holger Dick. Auch Trainer Stefan Rex ist guter Dinge und wird keine großen Änderungen der Startelf vornehmen. Allerdings wird Daniel Friesen wegen seiner Gelbsperre pausieren müssen. Vielleicht bekommt auch der lange verletzte Ex-Torjäger Andre Seidel wieder ein wenig Spielzeit, um sich langsam einzugewöhnen. "Die Jungs sollen Spaß entwickeln und es dem FSV so schwer wie möglich zu machen", sagt Trainer Stefan Rex.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: "Hammeraufgabe" für den VfB


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.