| 00.00 Uhr

Lokalsport
Herber Dämpfer für VfR Fischeln

Fussball. Der personell arg gebeutelte Oberligist unterliegt Freialdenhoven mit 0:6. Von Uwe Worringer

Der gute Eindruck, den der VfR Fischeln bisher in der Vorbereitung hinterließ, erhielt einen ordentlichen Dämpfer. Sechs Tage vor dem wichtigen Meisterschaftsauftakt gegen den VfB Speldorf kassierte der Krefelder Oberligist eine 0:6 (0:5)-Klatsche bei Borussia Freialdenhoven. Gegen den Tabellendritten der Mittelrheinliga bot der VfR vor allem in der ersten Halbzeit eine desolate Leistung. "Die erste Halbzeit war eine Katastrophe. Es gab keine Entlastung, jeder Ball kam postwendend zurück", gestand Trainer Josef Cherfi. Der musste die Reise allerdings auch mit dem oft zitierten letzten Aufgebot antreten. Sogar zwei Probespieler waren dabei, weil zahlreiche Spieler krankheitsbedingt absagten. "Ich wollte das Spiel am Samstag sogar absagen", so Cherfi, "aber das wäre dem Gegner gegenüber nicht in Ordnung gewesen." Unter anderem fehlten Kevin Breuer, Philip Reichardt, Emre Özkaya und Quin Kruijsen, so dass auch Co-Trainer Sven Kegel in die Bresche springen musste. Verletzt fehlte Philipp Wiegers, bei dem sich eine Schambeinentzündung nicht bestätigte, der aber wohl an einer "weichen Leiste" leidet.

Der Test brachte Cherfi auch keine besonderen Aufschlüsse, bis auf die bekannte Tatsache, dass der VfR einige Akteure einfach nicht adäquat ersetzen kann. Die erhoffte Verpflichtung eines Regionalliga-erfahrenen Spielers erfüllte sich nicht. Cherfi bleibt jetzt noch das Prinzip Hoffnung: "Wir müssen sehen, dass wir die Jungs bis Samstag wieder an den Start kriegen."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Herber Dämpfer für VfR Fischeln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.