| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hoernig trifft gegen Fischeln drei Mal

Krefeld. Der mit vier A-Jugendlichen angetretene Fußball-Oberligist VfR unterliegt beim Tabellenführer SF Baumberg 0:4 und kann allmählich für die Landesliga planen. Der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt jetzt schon neun Punkte. Von Uwe Worringer

Für den VfR Fischeln rückt der Klassenerhalt in immer weiterer Ferne. Die Mannschaft von Trainer Josef Cherfi, der ein Vertragsangebot für ein weiteres Jahr bis dato nicht unterzeichnet hat, unterlag beim Tabellenführer Sportfreunde Baumberg - allerdings nicht ganz unerwartet - mit 0:4 (0:1). Das deutliche Endergebnis spiegelte allerdings nicht den Spielverlauf wider. Denn die am Ende mit vier A-Jugendlichen angetretenen Krefelder verkauften sich angesichts ihrer großen personellen Probleme sehr ordentlich und stellten den Favoriten durchaus vor Probleme.

Da der VfB Hilden gleichzeitig sein Heimspiel gegen Schlusslicht DSC 99 gewann, klafft jetzt eine Lücke von neun Punkten auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Bei realistischer Einschätzung dürfte dieser Rückstand nicht mehr aufzuholen sein. Auch Cherfi gibt sich keinen Illusionen hin: "Ich bin ja kein Träumer. Es wäre fahrlässig, wenn der Verein jetzt nicht auch für die Landesliga planen würde. Für uns geht es jetzt darum, sich in der Saison weiter anständig zu präsentieren. Der Mannschaft kann ich heute aufgrund ihrer Einstellung wieder keinen Vorwurf machen. Die Qualität reicht aber einfach nicht aus."

Begünstigt wurde der Baumberger Sieg durch einen frühen Elfmeter, den Haktan Cakir an Louis Klotz verursachte. Robin Hömig verwandelte sicher zum 1:0 (2.). Die Gastgeber drückten danach auf den schnellen zweiten Treffer, doch Hendrik Sauter vereitelte die beste Chance mit einer starken Fußabwehr (14.). Danach fingen sich die anfangs etwas unsortierten Grün-Weißen, agierten mutiger und störten die Gastgeber spätestens ab der Mittellinie im Spielaufbau. Damit kam der Spitzenreiter nur bedingt zurecht. Einerseits wartete er geduldig auf sich bietende Lücken, um die schnellen Spitzen in Szene zu setzen, andererseits deuteten sich auch Zeichen von Ratlosigkeit an, da die beiden VfR-Ketten zunehmend die Räume besser aufteilten. Nur einmal leisteten sich die Gäste vor der Pause noch einen Patzer, aber Ali Daour zog frei vor Sauter über den Kasten (45.).

Mit Beginn der zweiten Halbzeit hatte der Vorletzte mehr vom Spiel, war aber nicht in der Lage sich klare Chancen heraus zu spielen. In dieser Hinsicht war Baumberg gnadenlos. Denn der erste ernstzunehmende Angriff landete durch Hömig im Fischelner Gehäuse (56.). Nur vier Minuten später war der Torjäger erneut zur Stelle. Nach einer Flanke durfte er ungehindert zu seinem dritten Treffer einköpfen (62.). Nach einem Foul an Robert Norf bekam der VfR noch einen Elfmeter zugesprochen, doch der eingewechselte Dominik Oehlers scheiterte an Ersatzkeeper Jawad Bouhraou (70.). Daniel Schwabke, zuvor im Kasten, sah nach dem Elfmeterpfiff wegen Meckerns die Rote Karte. Fischeln wehrte sich nach Kräften, kassierte aber in der Nachspielzeit durch Jose Lopez-Torres noch das 0:4.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hoernig trifft gegen Fischeln drei Mal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.