| 00.00 Uhr

Lokalsport
HSG Krefeld gewinnt problemlos mit 34:24 bei der SG Ratingen

Dritte Liga. Handball: Mit einem souveränen Auswärtssieg setzt sich die HSG in der Spitzengruppe fest. Die erste Halbzeit legte Grundstein zum klaren Erfolg. Von Sven Schalljo

Mit zwei Siegen und fünf Punkten aus den ersten drei Spielen blickte die HSG vor dem Wochenende auf einen durchaus gelungenen Saisonstart zurück. Damit hat sich die Mannschaft im vorderen Bereich der Tabelle etabliert und gezeigt, dass in diesem Jahr mit ihr zu rechnen ist. Personell gab dabei es aber eine schlechte Nachricht, denn nähere Untersuchungen bei Stephan Pletz ergaben, dass der Rückraumspieler mehrere Wochen ausfallen wird. Dafür aber gab Thorben Buhre bei der HSG sein Comeback. In Ratingen stand er erstmals in dieser Saison auf dem Spielbericht bei einem Meisterschaftsspiel.

Trainer Olaf Mast hatte sein Team vor der Partie in Ratingen gewarnt, ihm war noch, ebenso wie seine Spieler, der Auftritt im ersten Auswärtsspiel in Langenfeld in Erinnerung geblieben, als die HSG einen Punktverlust einstecken musste. Diese Worte des Coaches aber schienen auf sehr fruchtbaren Boden gefallen zu sein, denn die Gäste legten los wie die Feuerwehr und spielten in der ersten Halbzeit wie entfesselt auf. Bereits nach rund einer viertel Stunde hatten die Schwarz-Gelben einen deutlichen sieben Torevorsprung herausgeworfen (11:4). Positiv dabei war auch, dass es diesmal nicht allein über Dario Polmann lief, sondern Maik Schneider das Spiel an sich riss und mit neun Toren großen Anteil an der deutlichen 19:10-Halbzeitführung hatte.

Nach der Pause machten die Seidenstädter zunächst genau da weiter, wo sie in Durchgang eins aufgehört hatten und bauten die Führung auf 23:11 aus. Danach jedoch nahmen sie doch merklich den Fuß vom Gas. Trainer Mast gab jetzt auch dem zuletzt lange verletzten Buhre Einsatzzeiten, die dieser auch mit zwei Toren nutzte. Die HSG beschränkte sich in den letzten 20 Minuten darauf, das Spiel zu kontrollieren und fuhr insgesamt einen hochverdienten und deutlichen 34:24-Sieg nach Hause. Bester Werfer war Maik Schneider mit elf Toren. Erfreulich aus Sicht der Trainer war, dass jeder Feldspieler mindestens zwei Treffer verbuchte. Entsprechend zufrieden äußerte sich Olaf Mast nach dem Spiel: "Es war eine geschlossene und konzentrierte Mannschaftsleistung, mit der wir sehr zufrieden sein können. Sieben Punkte nach vier Spielen sind ein guter Start, auch wenn der Punktverlust in Langenfeld ärgerlich war."

Nächstes Wochenende ist für die HSG nun spielfrei, ehe es in zwei Wochen, am 8.10. um 19:30 h gegen Lemgo weiter geht.

HSG: Ruch, Christmann, Nippes - Heimansfeld (2), Hombrink (4), Goerden (2), Schneider (11), Plhak (3/3), Gentges (2), Kuhfuss (3), Pagalies (2), Buhre (2), Polman (3)

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: HSG Krefeld gewinnt problemlos mit 34:24 bei der SG Ratingen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.