| 00.00 Uhr

Lokalsport
HSG Krefeld hat sich neue Ziele gesetzt

Dritte Liga. Handball: Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge ist das Thema Meisterschaft abgehakt. In den drei verbleibenden Saisonspielen will die Mannschaft noch einmal Charakter zeigen, um den dritten Tabellenplatz weiter zu halten. Von Frank Langen

Wenn am Sonntag um 17 Uhr die HSG Krefeld zu Gast bei dem OVH Aurich ist, dann haben die Gäste vom Niederrhein eine über 280 Kilometer lange Anreise hinter sich. Eine Strecke, auf die sich HSG-Trainer Olaf Mast allerdings freut. "Schon zu Zeiten beim SC Bayer haben wir immer ein gutes Verhältnis zu Aurich gepflegt. Die haben die schönste Halle in der Dritten Liga, in der meist über 1000 Zuschauer für eine sehr gute Stimmung sorgen. Der Heimvorteil ist wohl mit auch ein Grund, dass die Ostfriesen dem Abstiegskampf schon auf Wiedersehen gesagt haben. Mit sechs Punkten Vorsprung und dem besseren Vergleich auf dem Soester TV, der auf dem ersten Abstiegsplatz steht, brennt nicht mehr an.

Mast weiß, was auf ihn und seine Schützlinge wartet, denn in dieser Saison musste sich schon mancher Verein in der Sparkassen Arena geschlagen geben. Zwar deuten die zuletzt drei aufeinanderfolgenden Niederlagen der HSG auf einen Abwärtstrend hin, wird aber ein Blick auf die ganze Saison geworfen, so ist die bisherige Situation mit Platz drei für die Krefelder völlig in Ordnung. Konnte in der Hinrunde das Fehlen von Marc Pagalies und Stephan Pletz noch bestens kompensiert werden, so machte sich zur Rückrunde spätestens seit dem Ausfall von Marcel Görden, dem weitere Leistungsträger ins Krankenlazarett folgten, stark bemerkbar. "In dieser Liga verkraftet keine Mannschaft, dass gleich mehrere Leistungsträger länger ausfallen. Auch wir nicht", sagt Mast. Das die Meisterschaft inzwischen abgeschrieben wurde, gilt es für die verbleibenden drei Spiele neue Ziele zu setzen, um die Motivation im Team hochzuhalten und auf Platz drei zu bleiben. Dazu führte Mast während der Woche im Training zahlreiche Gespräche und tauschte sich mit seinen Spielerin aus, ohne ihnen einen Vorwurf wegen der Niederlagen-Serie zu machen.

"Wir wollen noch einmal Charakter zeigen und uns nicht so vorführen lassen wie jüngst gegen Longerich", sagt Mast weiter. Und da haben die drei verbleibenden Spiele gegen Aurich, Ratingen und Schalksmühle jeweils ihren Reiz. Die Stimmung in Aurich wird sicherlich mit dazu beitragen, dass nochmals die Kraftreserven mobilisiert werden. Dem Auswärtsduell in Ratingen folgte dann im letzten Saisonspiel zu Hause noch das Duell gegen die im Abstieg befindlichen Schalksmühler. Und da gilt es nicht nur sich mit einer ordentlichen Leistung zu verabschieden, sondern auch wohlverdiente Spieler, die den Verein verlassen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: HSG Krefeld hat sich neue Ziele gesetzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.