| 00.00 Uhr

Lokalsport
HSG verliert dramatisches Heimspiel

Dritte Liga. Handball: Gegen den TSV Bayer Dormagen unterlagen die Krefelder in eigener Halle unglücklich mit 27:28. Entscheidende Fehler führten zu zu vielen Gegentoren. Christian Rommelfanger gab sein Debüt. Von Sven Schalljo

Die HSG Krefeld hat ihr Wochenendspiel gegen den TSV Bayer Dormagen nach einer dramatischer Partie mit 27:28 (15:15) verloren. Nach der deutlichen - aber durchaus zu erwartenden - Niederlage in Hagen stand für die HSG am Samstagabend ein Spiel an, bei dem die Vorzeichen eher auf eine ausgeglichene Partie deuteten. Immerhin wiesen beide Teams vor dem Spiel ein ähnliches Punktekonto aus.

Die Krefelder hatten bekanntlich auf ihre Verletzungsprobleme reagiert und in Christian Rommelfanger kurzfristig einen neuen Akteur ins Team geholt. Diesem aber fehlt aktuell noch die nötige Fitness, um wirklich den Unterschied zu machen, weshalb er zunächst nur zu Kurzeinsätzen kam.

Entsprechend galt und gilt es zunächst für seine Mitspieler, die Ausfälle aufzufangen. Dies gelang gegen die Gäste des TSV Bayer Dormagen auch von Beginn an gut. So entwickelte sich ein ausgeglichenes, umkämpftes Spiel, in dem die Hausherren zwar bis zum 7:7 immer wieder einem Rückstand hinterher laufen mussten, dann aber mit 8:7 erstmals die Führung erringen konnten. Es blieb aber auch in der Folge weiterhin eng. So ging es, nach zwischenzeitlicher Zwei-Tore-Führung der Gastgeber, auch mit 15:15 in die Halbzeit.

Das enge Spiel setzte sich dann auch in den zweiten dreißig Minuten fort. Die Partie wogte vor hervorragend gefüllten Zuschauerrängen hin und her. Nach 43 Minuten stand es 22:22. Doch jetzt schien den Hausherren mit ihrer schmalen Bank die Kraft auszugehen. Im Angriff häuften sich einfache Fehler und unkonzentrierte Abschlüsse. So zog der Gast auf 22:25 davon. Die HSG aber kämpfte und kam wieder auf einen Treffer heran. Doch die Fehler blieben und so folgten zwei Treffer der Gäste.

Zwei Minuten vor dem Ende schien das Spiel bei erneut drei Toren Rückstand gelaufen. Doch der stark angeschlagene Marcel Goerden, mit sechs Toren auch bester Werfer seines Teams, übernahm Verantwortung und stellte mit zwei Treffern den Anschluss her. Aber ein sehr glückliches Tor der Gäste 32 Sekunden vor dem Ende brachte die Entscheidung. Ein Siebenmeter zum Endstand von 27:28 hatte nur noch statistischen Wert.

Trainer Olaf Mast war nach der Partie sichtbar enttäuscht vom Ergebnis, ließ aber keinen Zweifel daran aufkommen, dass er mit der Leistung seiner Mannschaft insgesamt zufrieden war. "Ich denke, es war eine unglückliche Niederlage. Am Ende haben uns zu viele Fehler vor der Abwehr den Sieg gekostet. Trotzdem, die Moral meiner Mannschaft war hervorragend. Ich bin enttäuscht vom Ergebnis - mit der Leistung, insbesondere dem Kampfgeist, der Jungs bin ich aber zufrieden", sagte der Trainer auf der Pressekonferenz. Die HSG will nun nach zwei Niederlagen in Folge natürlich am kommenden Wochenende in Longerich wieder auf die Siegesstraße zurückkehren. Dann wird sicher auch Neuzugang Rommelfanger schon mehr Einsatzzeit bekommen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: HSG verliert dramatisches Heimspiel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.