| 00.00 Uhr

Lokalsport
HSV unterliegt den Bisons erst in der Verlängerung

Rollhockey. Hin und her wogten in der Krefelder Bonhoeffer-Halle die Emotionen, Begeisterung und Enttäuschung lagen nur eine Haarbreite voneinander entfernt: Der Hülser SV unterlag gegen Bison Calenberg mit 7:8 nach Verlängerung. Dass Calenberg den längeren Atem hatte, ließ sich an einer Person festmachen: Milan Brandt machte das Zünglein an der Waage aus.

Die Partie begann zwar nicht unbedingt verhalten, langsames Abtasten liegt beiden Teams nicht im Blut. Der Dosenöffner war eine Zeitstrafe gegen Leif Johansson, die Stephan Micus zum 1:0 nutzte (18.). Der Jubel war noch nicht ganz abgeebbt, das hieß es schon wieder Gleichstand, Milan Brandt hatte zugeschlagen. Zum Pausenpfiff hatten die Hausherren nach zwei Treffern von David Hausch (20./25.) gegenüber einem weiteren Brandt-Tor (20.) die Nase knapp vorne.

Nach dem Wiederbeginn brauchten die Niedersachsen drei Minuten, um den Spieß umzudrehen: SCB-Torjäger Milan Brandt (29./32.) und Reik Johansson (30.) ließen die Gäste auf 3:5 enteilen. Es dauerte bis zur 38. Minute, ehe Maximilian Hendricks den Anschluss herstellte. Im Anschluss dominierten die Krefelder nun klar das Geschehen und sahen eine knappe Minute vor dem Ende der regulären Spielzeit wie der sichere Sieger aus, nachdem Maximilian Hendricks erst der 5:5-Ausgleich gelungen war (46.) und David Hausch die Führung erzielt hatte (49.). Doch dann brachte Milan Brand sein Team Sekunden vor Ablauf der Uhr in die Verlängerung (50.), sondern behielt auch die Nerven, als Maximilian Hendricks die Hausherren erneut in Vorlage gebracht hatte (53.). Mit seinem sechsten Tor stellte der Calenberger abermals den Gleichstand wieder her (55.), um mit Treffer Nr. 7 schließlich den Bonuspunkt zu sichern (58.).

(oli)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: HSV unterliegt den Bisons erst in der Verlängerung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.