| 00.00 Uhr

Lokalsport
HTC Blau-Weiß besiegt den Deutschen Meister

Lokalsport: HTC Blau-Weiß besiegt den Deutschen Meister
FOTO: lammertz
Bundesliga. Der Krefelder Tennis-Bundesligist gewann gestern sein Heimspiel gegen den Gladbacher HTC vor einer neuen Rekordkulisse mit 4:2. Von H.-G. Schoofs

Eine Krefelder Sternstunde des Tennissports erlebten gestern 1750 Zuschauer im Stadtwald. Sie sahen zwischen den beiden Niederrheinrivalen HTC Blau-Weiß Krefeld und Gladbacher HTC bis zum letzten Ballwechsel ein hochklassiges Duell voller Spannung und Dramatik. Dabei setzte sich der Gastgeber gegen den Deutschen Meister mit 4:2 (2:2) durch und sorgte gleich zum Auftakt der Bundesliga-Saison für einen Paukenschlag. Über den gesamten Tag gesehen boten die Spieler beider Teams das beste Sandplatztennis, das es bisher an der Hüttenallee gab. Neben Krefeld konnte gestern nur der TK Kurhaus Aachen sein Auftaktspiel gewinnen. "Einen Verlierer hat dieser tolle Tennistag eigentlich nicht verdient. Aber unverdient ist unser Sieg sicher nicht", sagte HTC-Teamchef Olaf Merkel.

Bereits um 11 Uhr bei der Teampräsentation waren die beiden Natur-Tribünen des SWK-Center-Courts fast bis auf den letzten Platz gefüllt. Zu diesem Zeitpunkt deutete sich der neue Zuschauerrekord an. Vor zwei Jahren waren zum ersten Heimspiel gegen Meister Aachen 1600 Besucher gezählt worden. Gleich im ersten Match des Tages lieferten sich Krefelds Neuzugang Marco Cecchinato (ATP 102) und Ricardas Berankis (ATP 169) ein Duell auf Weltklasseniveau. Der Italiener gewann den ersten Satz relativ locker. Danach steigerte sich sein Gegner aus Litauen, der immer wieder versuchte, Cecchinatos ersten Aufschlag anzugreifen. Je länger aber die Ballwechsel dauerten, hatte der Italiener meist das bessere Ende für sich. Berankis schaffte aber noch den Satzausgleich. Im Match-Tiebreak zeigte Cecchinato starke Nerven und verwandelte seinen ersten Matchball zum 10:6- Erfolg.

Auf Platz zwei stand mit Facundo Bagnis (ATP 109) der zweite Neuzugang der Blau-Weißen im Blickpunkt. Er traf auf den Ungarn Marton Fucsovic (ATP 150), der dem für Krefeld spielenden Argentinier das Leben mit einer sehr aggressiven Spielweise schwer machte und das Duell dank eines Breaks pro Satz für sich entschied.

Facundo Bagnis verlor bei seinem Debüt für den HTC Blau-Weiß Krefeld zwar sein Einzel, doch im Doppel sorgte er im Match-Tiebreakbeim letzten Ballwechsel für den entscheidenden Punkt und damit für den Gesamtsieg. FOTO: T. Lammertz

Im Spitzeneinzel des Tages standen sich Horacio Zeballos (ATP 52) und Albert Ramos-Violas (ATP 24) gegenüber. Beide waren am Samstag aus Wimbledon an den Niederrhein geflogen. Die Umstellung von Gras auf Sand war den Top-Spielern nicht anzumerken. Das nicht alltägliche Duell zweier Linkshänder sorgte auf den Rängen für große Begeisterung. Zeballos war im ersten Satz der bessere Akteur. Danach verlief das Match ausgeglichener. Beim Stande von 5:6 und 0:30 wechselte der Argentinier mit deutschem Pass seinen Schläger und rettete sich in den Tiebreak. Dort sorgte er mit 7:5 für die 2:1-Führung der Blau-Weißen. Zu diesem Zeitpunkt war Federico Gaio im Match gegen Aleksandr Nedovyesov aus Kasachstan auf dem Weg zum 3:1 für den HTC. Den ersten Satz hatte der Italiener nach 1:4-Rückstand noch mit 7:6 (2) gewonnen und führte im zweiten Durchgang bei eigenem Aufschlag 4:2 und 30:0. Doch er verlor das Spiel und den Satz mit 4:6. Im Match-Tiebreak startete er beim Stande von 4:8 eine tolle Aufholjagd bis zum 8:8, musste sich am Ende aber mit 8:10 geschlagen geben.

So stand es nach den vier Einzeln 2:2. Teamchef Olaf Merkel bewies bei der Doppel-Aufstellung ein glückliches Händchen. Er wusste, dass das Duo Bagnis/Cecchinato schon mal bei einem Turnier erfolgreich waren. Die Paarung Zeballos/Gaio bekam es mit dem Duo Fucsovic/Berankis zu tun und setzte sich mit 6:3, 6:4 durch. Damit war ein Punkt schon mal unter Dach und Fach. Bagnis und Cecchinato machten es dagegen spannend. Sie mussten in den Match-Tiebreak. Angefeuert von den Blau-Weiß-Fans kämpften sie ihre Gegner eindrucksvoll mit 10:5 nieder. Damit war um 18.44 Uhr Krefelds Auftaktsieg besiegelt. Der Jubel im Lager der Blau-Weißen kannte keine Grenzen. "In den beiden Doppeln standen die Chancen 50:50. Unsere Jungs haben großartig gekämpft. Die Unterstützung der Zuschauer hat uns heute sehr geholfen", sagte Merkel und stieß mit dem sichtlich glücklichen Clubchef Hajo Ploenes mit einem Bier auf den Sieg und diese Sternstunde im Stadtwald an.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: HTC Blau-Weiß besiegt den Deutschen Meister


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.