| 00.00 Uhr

Lokalsport
HTC Blau-Weiß ist bei Halbzeit schon am Ziel

Lokalsport: HTC Blau-Weiß ist bei Halbzeit schon am Ziel
Während der Italiener Luca Vanni (links) gestern im Spitzeneinzel des Tages sein erfolgreiches Heimdebüt für den HTC Blau-Weiß feierte, tat sich Pablo Galdon (rechts) schwerer als erwartet. Er setzte sich in einem Tenniskrimi aber doch noch durch. FOTO: samla/L.S.
Tennis. Tennis: Der Bundesligist sicherte sich gestern im Heimspiel gegen den Gladbacher HTC mit einem 6:0-Sieg den Klassenverbleib. Von H.-G. Schoofs

Der Jubel war gestern im Krefelder Stadtwald nach dem letzten Ballwechsel besonders groß. Dem Bundesligisten HTC Blau-Weiß Krefeld gelang gegen den Nachbarschafts-Rivalen Gladbacher HTC ein 6:0-Kantersieg und sicherte sich damit bereits bei Halbzeit der Erstliga-Saison 2015 mit nun fünf Punkten den Klassenverbleib. Und der Verein setzte seine in diesem Jahr eindrucksvolle Rekordjagd fort. Erst der Mega-Zuschauerbesuch beim Heimspiel gegen Aachen, dann in Mannheim der erste 6:0-Erfolg der Vereinsgeschichte, jetzt stehen auch erstmals zwei Siege in Folge zu Buche, mit denen so früh wie nie das Abstiegsgespenst vertrieben wurde. "Selbst als ich noch gespielt habe, konnten wir nie 6:0 gewinnen, und jetzt gleich zweimal in Folge", sagte der 1. Vorsitzende Hajo Ploenes nach dem Triumph über die Gäste aus der Vitusstadt und fügte hinzu: "Dass der Klassenverbleib schon jetzt feststeht, ist mehr als wir erwarten konnten. Wir sind unseren Zuschauern sehr dankbar für die tolle Unterstützung und wollen auch in den verbleibenden zwei Heimspielen tolles Tennis bieten."

Obwohl der Himmel hier und da für kurze Zeit seine Schleusen öffnete, kamen gestern knapp über 1000 Zuschauer in den Stadtwald. Viele waren natürlich schon beim grandiosen Tennistag gegen Aachen dabei gewesen und wollten sich erneut begeistern lassen. Diesmal schlüpften die Blau-Weißen von der Rolle des Außenseiters in die des klaren Favoriten. Denn die Gladbacher waren nicht mit ihrem besten Aufgebot angereist. Während Horacio Zeballos gegen den niederländischen Meister Jasper Smit keine Mühe hatte und die Zuschauer besonders mit seiner glänzenden Rückhand verzückte, tat sich Pablo Galdon gegen Malte Stropps unerwartet schwer. Nach seiner 5:2-Führung riss bei ihm völlig der Faden. Er rettete sich aber noch in den Tiebreak, den er gewann. Im zweiten Durchgang lag der Argentinier mit spanischem Pass bereits mit 2:5 zurück. Dann bewies er sein Kämpferherz und verwandelte nach toller Aufholjagd seinen ersten Matchball zum 7:5.

In der zweiten Runde kam es auf Krefelder Seite zu einem Comeback und einem Debüt. Inigo Cervantes, der bereits vor drei Jahren für Blau-Weiß aufschlug, zeigte gestern eindrucksvoll, warum er diese Saison bereits drei Challenger-Turniere gewann und fegte den Niederländer Mark De Jong vom Platz. Im Spitzeneinzel des Tages trat Luca Vanni erstmals für Blau-Weiß im Stadtwald an und sicherte seinem Team mit dem Erfolg über den Polen Marcin Gawron vorzeitig den Sieg. Doch auch in den beiden Doppeln bewiesen die Krefelder ihren Siegeswillen und brachten den zweiten Kantersieg in Folge unter Dach und Fach. Nach dem letzten Ballwechsel erschien das komplette HTC-Team auf dem SWK-Centercourt und bedankte sich bei dem Publikum für die tolle Unterstützung. Und von den Rängen ernteten die Spieler großen Applaus. Teamchef Olaf Merkel machte bereits Werbung für das Heimspiel am Freitag, 31. Juli gegen Nürnberg: "Wir werden weiter Gas geben. Jürgen Melzer, Joao Souza und Paolo Lorenzi haben für dieses Spiel bereits ihre Zusage gegeben."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: HTC Blau-Weiß ist bei Halbzeit schon am Ziel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.