| 00.00 Uhr

Lokalsport
HTC Blau-Weiß Krefeld plant zum Finale den "großen Sonntag"

Lokalsport: HTC Blau-Weiß Krefeld plant zum Finale den "großen Sonntag"
Paolo Lorenzi wird am Sonntag im Spiel gegen Rochusclub Düsserldorf das Spitzeneinzel bestreiten. Der Italiener gewann am Sonntag das Challenger-Turnier im italienischem Cortina. FOTO: Lammertz
Bundesliga. Tennis: Der Bundesligist will sich im Heimspiel gegen Düsseldorf mit einem Sieg bei den Fans für die tolle Unterstützung bedanken. Von H.-G. Schoofs

Wenn sich am kommenden Sonntag in der Tennis-Bundesliga der Vorhang schließt, dann wird auf der Anlage des HTC Blau-Weiß Krefeld kräftig gefeiert. "Unsere Spieler und wir werden uns unter die Zuschauer mischen und mit den Fans sicher das ein oder andere Abschlussbierchen trinken", sagte Olaf Merkel gestern. Daran würde sich auch im Falle eine Niederlage gegen den Nachbarschaftsrivalen Rochusclub Düsseldorf nichts ändern. Doch daran denken die Krefelder überhaupt nicht. "Wir wollen die Saison positiv abschließen und uns damit bei unseren Fans für die tolle Unterstützung in dieser Saison bedanken. Wir planen einen großen Sonntag", sagte der Teamchef.

Nach dem zweiten Auswärtssieg der laufenden Spielzeit am Sonntag in Neuss wurde im Clubhaus des HTC nicht nur der 4:2-Erfolg gefeiert, sondern auch Merkels Geburtstag. Gestern ging der 63-Jährige dann schnell wieder zur Tagesordnung über und bastelte an der Aufstellung für Sonntag. Wahrscheinlich werden mit Paolo Lorenzi, Matteo Viola, Luca Vanni, Flavio Cipolla und Pablo Galdon gleich fünf Akteure anwesend sein. "Alle Jungs sind richtig heiß und wollen für uns spielen." Finanziell tut das der Bundesligakasse nicht weh. "Die Spieler kommen uns entgegen und wollen uns helfen. So etwas habe ich in meiner langen Zeit ais Teamchef noch nicht erlebt", sagte Merkel. Bestes Beispiel war am Sonntag Horacio Zeballos. Der Argentinier war eigentlich gar nicht für einen Einsatz in Neuss vorgesehen, reiste aber auf eigene Faust an und wollte unbedingt dabei sein. Geld spielte für den Argentinier mit deutschem Pass dabei keine Rolle. Zusammen mit seinem Landsmann Renzo Olivo ist Zeballos am Sonntag in die Heimat geflogen. Das galt gestern auch für Maximo Gonzales. Allerdings musste der Publikumsliebling aus dem Stadtwald am Sonntag eine Autopanne verkraften. Als er sich nach seiner Final-Niederlage gegen Lorenzi beim Challenger-Turnier in Cortina auf dem Weg nach Krefeld machte, um hier seinen Leihwagen abzugeben, blieb er auf dem Fernpass hängen, traf aber gestern noch rechtzeitig vor dem Abflug ein.

Sicherlich für viele Experten überraschend, wird in der Bundesliga es am letzten Spieltag noch mal richtig spannend. Denn der deutliche 5:1-Sieg des amtierenden Meisters Halle gegen den Topfavoriten Aachen sorgt auf der Zielgeraden für ein Fotofinish. Beide Teams liegen nach Punkten und Matchen gleichauf. Sollte Halle in Neuss 6:0 gewinnen und Aachen gegen Köln nur ein Match verlieren, dann hätten die Westfalen ihren Titel verteidigt. Im Kampf um den dritten Platz auf dem Treppchen der Saison 2015 besitzen die Krefelder als Dritter die besten Karten. Bei einem Sieg über Düsseldorf ist ihnen die beste Platzierung ihrer Bundesliga-Geschichte nicht mehr zu nehmen. Sollte Köln in Aachen verlieren, wovon auszugehen ist, würde sogar ein Unentschieden für Bronze reichen. Damit wäre die Krönung der tollen Saison perfekt. Olaf Merkel hofft, dass wieder viele Zuschauer in den Stadtwald kommen und so für eine würdige Kulisse beim "großen Sonntag" sorgen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: HTC Blau-Weiß Krefeld plant zum Finale den "großen Sonntag"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.