| 00.00 Uhr

Lokalsport
HTC Blau-Weiß Krefeld verliert beim Meister mit 2:4

Bundesliga. Tennis: Dem Bundesligisten aus dem Stadtwald fehlte gestern beim Gastspiel in Halle ein wenig das notwendige Glück. Von H.-G. Schoofs

Auch wenn dem HTC Blau-Weiß Krefeld gestern im Auswärtsspiel beim Deutschen Meister TC Blau-Weiß Halle keine große Überraschung gelang, verkaufte sich das Stadtwald-Team bei seiner 2:4 (2:2)-Niederlage sehr gut. Diesmal waren die Krefelder vom Pech verfolgt. Inigo Cervantes trat mit einer Knöchelverletzung aus dem Heimspiel gegen Nürnberg an und gab nach verlorenen ersten Satz auf, um sich für das Doppel zu schonen. Aber auch dort machte ihm die Verletzung zu schaffen und musste sich wie am Freitag an der Seite von Pablo Galdon geschlagen geben. Ohne Glück blieb das Doppel Gonzales/Olivo, das im Tiebreak des zweiten Durchgangs den Sprung in den Champions-Tiebreak und damit einen möglichen verdienten Punkt für die Krefelder verpassten. Bei einem Remis wäre der Kampf um die Meisterschaft vor dem kommenden Duell zwischen Halle und Aachen bereits entschieden gewesen. Nur wenn die Westfalen gegen den Topfavoriten aus der Kaiserstadt gewinnen, bleibt der Titelkampf spannend. Entschieden ist die Abstiegsfrage. Aufsteiger Nürnberg kann bei nur noch einem auszutragenden Spiel das rettende Ufer nicht mehr erreichen. Rot-Weiß Erfurt stand ja bereits vor dem ersten Spieltag wegen des Rückzugs aus der Bundesliga als erster Absteiger fest.

Bereits am Samstag waren die Krefelder ins westfälische Halle gefahren und wurden von einigen ihrer treuen Fans begleitet. Während die vier Bundesligaspieler auf Asche trainierten, durfte der Anhang den heiligen Rasen von Halle testen. Gestern waren die Ränge trotz der Hitze mit 2700 Zuschauern sehr gut gefüllt. Die sahen zum Auftakt einen Krimi, den der Italiener Renzo Olivo mit zwei Tiebreaks gegen den jungen Russen Aslan Karatsev (ATP 176) gewann.

Trotz guten Beginns stand Pablo Galdon an Position vier gegen den Deutschen Tim Pütz auf verlorenem Posten. Dagegen bewies Maximo Gonzales im Spitzeneinzel des Tages seine aktuell sehr gute Form. Gegen den Finnen Jarkko Nieminen ließ er im zweiten Durchgang zwar ein wenig nach, setzte sich im entscheidenden Champions-Tiebreak nach 0:2-Rückstand mit 10:7 durch. So war das Duell gegen den Meister wieder offen. Da kein Ersatzspieler zur Verfügung stand, musste der angeschlagene Inigo Cervantes auch im Doppel ran. Damit sanken die Krefelder Siegchancen praktisch gegen Null. Aber selbst ein Unentschieden wäre schon eine Überraschung gewesen.

Da sich der TC Grün-Weiß Mannheim gestern beim Aufsteiger in Köln überraschend deutlich mit 1:5 geschlagen gegen musste und nur noch das Heimspiel gegen den Gladbacher HTC bestreitet, können sich die Blau-Weißen in ihren beiden Niederrheinduellen am kommenden Sonntag in Neuss und eine Woche später am Finalspieltag im Stadtwald gegen den Rochusclub Düsseldorf den dritten Tabellenplatz sichern.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: HTC Blau-Weiß Krefeld verliert beim Meister mit 2:4


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.