| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hülser Königshaus radelt gegen Hülser Prinzenpaar

Krefeld. Radsport: Beim 5. Breetlook City-Radrennen geht es morgen in sechs Kategorien um den Sieg. Von Frank Langen

Auch wenn zum 5. Breetlook City-Radrennen das dritte Mal der Rennkurs abgeändert wurde, die Veranstaltung innerhalb des Hülser Ortskerns findet immer mehr an großer Beliebtheit. Dabei stehen nicht nur die Leistungsfahrer im Blickpunkt, vor allem der Nachwuchs von den Grundschülern über die U17-Jugend bis hin zu den U19-Junioren findet im Programmablauf große Beachtung.

In allen dieser Kategorien gehen auch die Fahrer an den Start, die vergangenes Wochenende in Fischeln gewannen. So sind beim "Fette-Reifen-Rennen" die Volksbank-Cycling-Cup Spitzenreiter Alessandra Mank (9 bis 12 Jahre) und Carolina Commerell (6 bis 8 Jahre) am Start. Bei der Jugend, wo die hoffnungsvollen Krefelder Nachwuchsfahrer Ole Theiler (Staubwolke Fischeln) und Carlo Verwiebe (VfR Büttgen) gemeldet haben, verteidigt Tom Bude (SG Radschläger Düsseldorf) das Trikot des Führenden in der Wertung. Das gleiche gilt auch für Philip Globisch (RSV Gütersloh) bei den Junioren.

Im ersten Rennen bei den Senioren ab 15 Uhr wollen die beiden Krefelder Jürgen Mölls und Uwe Nepp dem dreimaligen Hüls-Sieger Rainer Becker viel an Paroli bieten. Kein einfaches Unterfangen, denn Becker ist in Hochform, was sein Sieg in Fischeln belegte. Im Hauptrennen der KTC-, A-, B- und C-Fahrer ist mit Simon Happel (Team Hern-Haus) ebenfalls der Volksbank Cycling-Cup Spitzenreiter und Sieger von Fischeln am Start. Unterstützung erhält er von seinem Mannschaftskollegen und Vorjahressieger Alexander Notthoff sowie sechs weiteren Teamkollegen. Aufwertung erhält das Rennen durch den Start von Nils Schomber (rad-net ROSE Team), Stefan Schneider (Team Sauerland) und Justin Wolf (Team Dauner D&DQ-AKKON), die allesamt Fahrer von Kontinentalmannschaften sind, also der "Dritten Liga" der Rennradfahrer angehören. Mit Nils Schomber vom VfR Büttgen ist sogar ein Olympia-Teilnehmer (Mannschaftsverfolgung Bahnfünfer) von 2016 mit dabei.

Auch der Spaß kommt nicht zu kurz. Beim Nachbarschaftsrennen wird für den guten Zweck geradelt, die Startgebühren hier gehen dieses Jahr an das Projekt "Rettet das Burgfest". Besonders pikant: Wenige Tage vor dem Hülser Schützenfest tritt das Hülser Königshaus unter der Führung von König Stefan Hoppe von der Historischen Bruderschaft Hüls gegen das Hülser Prinzenpaar Christian und Helene May an, die samt Sechserrat an den Start gehen. Bei Gruppen, die mit mindestens fünf Personen und einem originellen Outfit an den Start gehen, winkt für den durch eine Jury ermittelten Sieger eine Prämie in Form einer Grillparty. Den Abschluss bildet dann ab 20.30 Uhr ein Derny-Rennen, wo es mit knatterenden Motoren durch die Hülser Straßen geht.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hülser Königshaus radelt gegen Hülser Prinzenpaar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.