| 00.00 Uhr

Lokalsport
Irre Partie: KFC wandelt 0:2 noch in 3:2

Oberliga. Fußball: Nach zwei Gegentoren in den ersten drei Minuten schlug der Tabellenführer der Oberliga in der zweiten Halbzeit zurück und wies den TV Jahn Hiesfeld in seine Schranken. Rankl traf doppelt, Pascal Schmidt erzielte den Siegtreffer. Von Frank Langen und Oliver Schaulandt

Der KFC Uerdingen ist wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Die Auswahl von Trainer André Pawlak bezwang gestern Abend vor 1512 Zuschauern den TV Jahn Hiesfeld in einer verrückten Partie mit 3:2 und machte dabei einen Zwei-Tore-Rückstand wett - in den waren die Blau-Roten bereits nach drei Minuten geraten. "Das habe ich in 16 Jahren als Trainer auch noch nie erlebt, nach nur drei Minuten 0:2 zurückzuliegen", sagte Pawlak nach dem Spiel. Damit vergrößerte der KFC seinen Vorsprung auf den zweiten Platz zumindest bis zum Sonntag wieder auf fünf Punkte - der aktuelle Tabellendritte aus Schonnebeck muss dabei im Spitzenspiel gegen den VfR Fischeln (Tabellenvierter) antreten, Velbert reist zum ETB Schwarz-Weiß Essen so dass der Sieg der Uerdinger gestern vielleicht sogar doppelt wertvoll sein könnte, wenn der Krefelder Stadtrivale Schützenhilfe leistet.

Die Partie begann gleich zu Beginn mit einem doppelten Schock für die Hausherren, denn Hiesfeld kam in der zweiten Spielminute durch einen Handelfmeter, den Adrian Rakowski sicher in den Winkel versenkte, zum 1:0. Kurz zuvor hatte Uerdingens Abwehrspieler Kris Thackray den Ball im Strafraum unglücklich an die Hand geschossen bekommen. Beim zweiten Angriff der Gäste eine Minute später spekulierte die Uerdinger Verteidigung auf eine Abseitsposition der Gäste. Doch ausgerechnet Pechvogel Kris Thackray hob das Abseits auf, so dass Schiedsrichter Hendrik Heuvens weiterspielen ließ, was wiederum der Hiesfelder Kevin Menke mit einem trockenen Schuss zum 2:0 eiskalt ausnutzte. Die Uerdinger brauchten danach einige Zeit, um überhaupt ins Spiel zu kommen, aber wie schon in der Partie eine Woche zuvor in Bocholt blieben die dargebotenen Chancen ungenutzt. Schnell wurde klar, dass sich Hiesfeld verstärkt auf seine Verteidigung konzentrieren musste und auf Konter lauern würde. Doch all die Offensiv-Aktionen der Uerdinger, die sowohl KFC-Trainer André Pawlak als auch die Zuschauer verzweifeln ließen, verpufften immer wieder vor dem gegnerischen Tor. So ging es mit einem 0:2 in die Halbzeitpause, aus der Uerdingen mit einem kämpferischen Willen zurück kam, das Spiel noch zu drehen.

Den Anfang machte in der 51. Minute Timo Achenbach, dessen Flanke von links mit Danny Rankl den richtigen Annehmer fand. Das Kopfballtor des Uerdinger Torjägers war im übrigen das erste Tor, was er vor der Osttribüne erzielte . Nun war auch das Publikum da und peitschte den KFC wieder nach vorne. Als dann Tanju Öztürk 25 Meter vor dem Tor zu einem Schuss ansetzten wollte, aber dann doch den freistehenden Danny Rankl bediente, bedankte sich dieser mit seinem zehnten Saisontor. Nun gab es kein Halten auf Uerdinger Seite, die Angriff um Angriff startete. Vier Minuten vor dem Spielende wurden die Bemühungen der Blau-Roten belohnt. Nach einer schnellen Hereingabe reagierte Pascal Schmidt am schnellen, um den Ball noch vor dem Hiesfelder Torhüter Kevin Hillebrand ins Tor zum 3:2 vorbei zu lenken. Anschließend fand der Uerdinger Jubel kein Halten mehr.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Irre Partie: KFC wandelt 0:2 noch in 3:2


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.