| 00.00 Uhr

Lokalsport
Joshua Huppertz feiert Heimsieg in Hüls

Krefeld. Radsport: Bei der 4. Auflage des Hülser Breetlook-City-Radrennen nahmen über 300 Aktive teil. Joshua Huppertz sorgte beim Derny-Rennen für einen Heimsieg. Der Vorjahreszweite Alexander Nordhoff gewinnt souverän das Hauptrennen. Von Frank Langen

Besser hätte die 4. Auflage des Hülser Breetlook City-Radrennen wahrlich nicht ablaufen können. Nicht nur, dass es den ganzen Tag über trocken blieb, auch die zahlreichen Zuschauer zeigten sich entlang der Wegstrecke als begeisterte Radsportfans. So hatte eine aus dem Hülser Schützen-Königshaus von 2004 hervorgegangene Clique an der Bruckersche Straße einen Pavillion aufgebaut und ließ die vorbeifahrenden Radrennfahrer bei jeder Runde mit einer "La Ola"-Welle hochleben. "Gott sei Dank hat es diesmal nicht geregnet. Das war im vergangenen Jahr nicht so toll", sagte Joachim Baumanns, ehe er wieder die Hände zur Welle hochstreckte. An der mit Kopfsteinpflaster ausgestatteten Kurve an der Kreuzstraße Ecke Rektoratsstraße wurde dagegen immer wieder diskutiert, mit welcher Technik und Kontrolle die Radrennfahrer um die Ecke kommen. Stürze blieben aber dennoch nicht aus. "Das ist bei solchen Radrennveranstaltungen allerdings normal", sagte der sportliche Leiter Tobias Stümges.

Schon im ersten Rennen der C-Elite-Fahrer ging es vom Tempo auf gerader Strecke hoch her. Von Beginn an war der spätere Sieger Daniel Knyss (Staubwolke Qudadrath) ganz vorne zu finden, teilweise führte mit acht Sekunden Vorsprung das Feld an. Dann merkte er, dass es alleine doch zuviel Kraft kostete und ließ sich von einer Fünfergruppe einfangen, die sich neun Runden vor dem Ende vom Hauptfeld entscheidend absetzte und im Schlussspurt mit Knyss den besseren Sprinter hatte. Auf Platz zwei landete Rainer Becker, der in den vergangenen drei Jahren zuvor in Hüls ganz oben auf dem Siegertreppchen stand.

Mit Einbruch der Dämmerung wurden beim City-Radrennen noch die Platzierten des Hauptrennens, Alexander Nordhoff (1.), Alexander Weifenbach (2.) und Arvid de Kleijn (3.), von Lara Theuerkauf und Tobias Stümges geehrt. FOTO: T.L.

Anschließend füllte sich der Start-/Zielbereich erheblich, denn die Teilnehmer des "Fette-Reifen"-Rennen hatten jede Menge Freunde und Verwandte zum Anfeuern mitgebracht. Dass mit der U17-Jugend, den U19 Junioren und Frauen gleich drei Konkurrenzen gleichzeitig an den Start gingen wirkte für die Zuschauer zwar verwirrend, aber die Jurymitglieder im Wettkampfbus hatten alles unter Kontrolle.

Für viel Aufmerksamkeit sorgte das Derny-Rennen, bei dem leichtmotorisierte Zweiräder vor den Radrennfahrern Windschatten spendeten. In dem 25 Runden andauernden Kampf der elf Zweiergespanne kam es immer wieder zu taktisch geprägten Duellen, bei dem sich der früher in Hüls wohnende Joshua Huppertz (Team Kuoto-lotto) knapp vor dem erfahrenen Lars Teutenberg (FC Lexxi Speedbike) einen Heimsieg holte.

Das größte Feld gab es beim Nachbarschaftsrennen zu bewundern, bei dem ganze zwei Runden für den guten Zwecke geradelt wurde und dessen Erlös an das Projekt des Bewegungsparks im Hülser Park geht.

Mit dem Elite KT, A- und B-Fahrer Rennen fand die Veranstaltung aus sportlicher Sicht einen würdigen Abschluss. Dabei zeigte sich Alexander Nordhoff (RV Blitz Spich) wie im Vorjahr schon in Bestform. Der letztjährige Zweite fuhr dem Hauptfeld schnell davon und bestimmte auch nach knapp der Hälfte des Rennens bei der Führungsarbeit im Duo mit seinem Mannschaftskollegen Alexander Weifenbach das Renngeschehen an der Spitze, um am Ende locker den Sieg einzufahren.. "Das Wetter hat mitgespielt, und wenn das Publikum da ist und mitmacht, spornt das die Fahrer noch umso mehr an Gas zu geben", sagte Christian Kölker, der über 300 Teilnehmer begrüßen durfte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Joshua Huppertz feiert Heimsieg in Hüls


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.