| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kärpät Oulu die Nachwuchsschmiede

Kärpät (Wiesel) Oulu ist mit sieben Titeln der erfolgreichste Klub Finnlands und zählt zweifelsohne zu den besten Teams in Skandinavien. Die Eishockey-Hochburg im Norden des Landes ist die Talentschmiede Nummer eins. Kärpät lockt Jahr für Jahr die talentiertesten Kinder und Jugendlichen aus einer großen Region an und bildet sie aus. Denn der nächste große Eishockey-Standort liegt mit Vaasan Sport 300 Kilometer weiter südlich

Kärpät wurde 1946 gegründet. Das erste Eishockey-Spiel fand am 30. Januar 1949 statt. 1960 begann der Verein mit der Nachwuchsarbeit, die bis heute weltweit geschätzt wird. Mit der Gründung der SM-Liga wurde auch die Raksila Arena (heute Oulun Energie Arena) gebaut, die 6614 Zuschauer fasst. Kärpät stieg zwei Jahre später in die SM-Liga auf und wurde 1981 zum ersten Mal Meister. Neun Jahre später stieg das Team ab und verschwand bis zur Jahrtausendwende in der Versenkung. Nach der Rückkehr in die SM-Liga ging die Erfolgskurve steil nach oben. Kärpät hat eine sehr große und aktive Fangemeinde, die regelmäßig mit zu den vielen Auswärtsspielen in Südfinnland reist.

Das aktuelle Team des amtierenden Meisters musste zwei hochkarätige Abgänge verzeichnen. Die Torjäger Joonas Kemppainen und Joonas Donskoi zog es nach Nordamerika. Von dort kehrten mit Torwart Sami Aittokalio (22 Jahre) und Verteidiger Jani Hakanpää (23 Jahre) zwei sehr gute Nachwuchskräfte aus der AHL zurück. "Kärpät hat ein sehr starkes Team, besonders in der Defensive", sagt Krefelds Torwart Tomas Duba, der den Gegner aus seiner Zeit in Finnland sehr gut kennt. Er hat Trainer Rick Adduono im Sommer einige Videos mit Spielen des Meisters besorgt. Vom aktuellen Team Kärpäts hat Duba mit seinem tschechischen Landsmann Ivan Huml in der Jugend zusammen gespielt.

(hgs)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kärpät Oulu die Nachwuchsschmiede


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.