| 00.00 Uhr

Lokalsport
KEV-Nachwuchstrainer will in Skellefteå lernen

Eishockey. Zum Jugend-Traininscamps des schwedischen Spitzenteams Skellefreå reist KEV-Coach Beckers in den hohen Norden.

KEV-Coach Robin Beckers fliegt zur Fortbildung in den hohen Norden Schwedens. Vom 30. Juli. bis zum 5. August veranstaltet der AIK Skellefteå sein zweites von drei Sommercamps in Nordschweden. Insgesamt erwartet der schwedische Top-Club über 400 Eishockeyspieler aus dem ganzen Land. Mit dabei ist in diesem Jahr mit Robin Beckers auch ein deutscher Trainer.

Das alljährliche Trainingscamp in Schweden -genauer in Skellefteå - findet in diesem Jahr in drei Etappen statt. Vom 23. Juli bis 11. August stehen drei je einwöchige Camps auf dem Programm. Insgesamt nehmen 456 Kinder teil. Diese werden über die insgesamt drei Wochen von über 30 Trainern betreut. Coaches aus ganz Schweden trainieren die 10- bis 15-Jährigen Spieler. Mitten unter ihnen ist in diesem Jahr auch Robin Beckers vom KEV 1981.

Seit der Saison 2015/16 pflegt der Krefelder Coach einen regen Kontakt nach Schweden, nachdem er zusammen mit dem 1. Vorsitzenden Achim Staudt und U16 Headcoach Dirk Kuhnekath im Winter 2015 den AIK Skellefteå besucht hatte. Camporganisator und Nachwuchsmanager Fredrik Kariander lud Beckers nun nach Schweden ein. "Natürlich soll er bei uns lernen. Aber auch wir wollen von Robin lernen", sagt der schwedische Nachwuchstrainer. Für Robin Beckers bietet sich die einmalige Chance, einen tiefen Einblick in das Nachwuchstraining der Skandinavier - einer der "Top-Eishockey-Nationen" - zu erhalten. "Für mich bietet sich eine super Gelegenheit zur Fortbildung. Ich kann mir einen Überblick über das schwedische Ausbildungssystem verschaffen und meine Erkenntnisse hoffentlich gewinnbringend in Krefeld einsetzen", sagt Beckers.

In insgesamt fünf Camp-Tagen werden die schwedischen Spieler zweimal am Tag auf das Eis gehen, Trocken- und Schusstraining sowie zusätzlich eine Theorieeinheit absolvieren. Beckers wird mit dem schwedischen Trainer Andreas Arvidsson eine U14-Gruppe übernehmen, das Training begleiten und auch selbst Einheiten leiten. "Das Ganze kam unverhofft: Fredrik lud mich ein, ich sagte spontan zu und schon rief er mich zur genauen Abstimmung an. Ich freue mich auf eine sicherlich tolle Erfahrung", erzählt der Krefelder.

Am 28. Juli geht sein Flug nach Nordschweden, am 6. August wird er in die Seidenstadt zurückkehren. "Für Robin ist das eine tolle Möglichkeit, sich fortzubilden, aber auch viele neue Inhalte und Methoden mit nach Deutschland und Krefeld zu bringen. Daher ermöglichen wir den Trip gern", sagt Sportvorstand Elmar Schmitz.

(svs)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: KEV-Nachwuchstrainer will in Skellefteå lernen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.