| 00.00 Uhr

Lokalsport
KFC beendet in Kapellen-Erft eine lange Phase der Enttäuschungen

Oberliga. Fußball: Im Auswärtsspiel gelang den Uerdingern mit 2:1 der erste Sieg seit dem 28. November. Von Heinrich Löhr

Der KFC Uerdingen hat seine Auswärtspartie beim Tabellenfünften SC Kapellen-Erft mit 2:1 (2:0) gewonnen und sich damit seine Minimalchance auf einen Aufstieg in die Regionalliga offen gehalten. Der Abstand zu Spitzenreiter Wuppertal, der seine Partie ebenfalls gewann, aber beträgt weiterhin zehn Punkte. Trotzdem, "endlich mal wieder gewonnen, und das auch noch auswärts", freute sich Uerdingens sportlicher Leiter Horst Riege, der das Team gemeinsam mit Gerd Gotsche letztmalig interimsweise betreute, nach dem Spiel. Schließlich war es für die Uerdinger der erste Sieg im Jahr 2016 und der erste seit dem 28. November 2015.

Riege hatte gegenüber der mit 0:2 gegen den Wuppertaler SV verlorenen Partie gleich vier Änderungen vorgenommen. Danny Rankl, Fabio Fahrian und Pascal Schmidt saßen nur auf der Bank, Ioannis Alexiou fehlte verletzungsbedingt. In das Team kehrten Chris Thackray, der zuvor verletzte Kapitän Timo Achenbach, Darko Anic und Florian Abel zurück. Im Tor aber schenkte Riege wieder Ahmet Taner das Vertrauen, Daniel Schwabke saß aber immerhin auf der Bank.

In der 17. Minute spielte Rechtsaußen Silvio Pagano seine ganze Schnelligkeit aus und setzte sich auf seiner Seite mustergültig durch. Bei seiner anschließenden Flanke stand Mo Idrissou völlig frei im Fünfmeterraum und hatte keine Mühe, zur Uerdinger 1:0-Führung einzuschieben. Für den Kameruner der bereits achte Saisontreffer. Gleich war die Entstehung des Uerdinger 2:0 in Spielminute 27. Volley hämmerte Schmidt eine weitere Paganoflanke in die Maschen. Kurze Zeit später hatte Torwart Taner Glück, als Walid Sekkour einen Ball für seinen bereits geschlagenen Torwart von der Linie schlug. Unter den 612 Zuschauern, die die Partie verfolgten, war auch Uerdingens neuer Trainer Jörn Großkopf. Viel wollte der neue Mann, der heute vorgestellt wird, nicht sagen, um sich dann aber, "Das, was ich gesehen habe, macht Lust auf mehr", entlocken zu lassen. Was auch damit zusammen hing, dass die Uerdinger das Spielgeschehen auch in Hälfte zwei weitgehend dominierten ohne aber so zwingend wie in Hälfte eins zu sein. "In der Phase hat uns die Entschlossenheit gefehlt, die wir in Hälfte eins noch gezeigt haben", zeigte sich Riege nicht ganz zufrieden. Dennoch, für den Kapellener Treffer musste schon ein Uerdinger Fehler herhalten. Eine zu kurze Kopfballrückgabe von Walid Sekkour, die Taner nicht zu fassen bekam, nutzte Andrej Hildenberg zum 1:2 Anschlusstreffer (77.). Doch danach ließen die Uerdinger nichts mehr anbrennen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: KFC beendet in Kapellen-Erft eine lange Phase der Enttäuschungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.