| 12.57 Uhr

Lokalsport
KFC gewinnt sein vielleicht schon letztes Saisonspiel

Lokalsport: KFC gewinnt sein vielleicht schon letztes Saisonspiel
Denis Pozder spielt in den KFC-Planungen keine Rolle mehr. FOTO: Archiv; JL
Oberliga. Fußball: Die Partie am Sonntag beim SC West steht massiv auf der Kippe, das Spiel beim VfB Hilden ist bereits abgesagt. Von Heinrich Löhr und Oliver Schaulandt

Auch als feststehender Meister und Aufsteiger in die Regionalliga gab sich der KFC Uerdingen keine Blöße. Die gestrige Nachholpartie bei TuRU Düsseldorf gewann er mit 2:1 (2:0). Wahrscheinlich haben die 150 Uerdinger Anhänger unter den insgesamt 250 Zuschauern gestern auch die letzte Uerdinger Partie dieser Spielzeit gesehen. Definitiv bereits abgesagt ist die Partie vom letzten Spieltag (28. Mai) beim VfB Hilden, und auch bei der Partie beim SC Düsseldorf-West, die am kommenden Sonntag ausgetragen werden soll, stehen die Zeichen auf Absage. Im Lichte des Ablaufs der gestrigen Partie soll die Entscheidung heute Nachmittag fallen, wobei die Polizei auch die zeitlich nahezu parallele Zweitligapartie der Düsseldorfer Fortuna gegen Erzgebirge Aue berücksichtigt. "Als Sportler bedaure ich die Spielausfälle, im Hinblick auf die dadurch längere Regenerationsphase vor der kommenden Regionalligasaison kann ich dem aber auch etwas positives abgewinnen", sagte KFC-Trainer André Pawlak.

Am Vormittag hatte der KFC Einblick in seine Kaderplanungen für die kommende Saison in der Regionalliga gegeben. Demzufolge werden neun Spieler die Uerdinger verlassen, deren auslaufende Verträge nicht mehr verlängert werden: Torwart Ahmet Taner (er soll angeblich beim TSV Meerbusch im Gespräch sein), Fabio Fahrian, Sebastian Hirsch, Pascal Schmidt, Maximilian Güll, Aleksandar Pranjes, Marvin Matten, Julian Gutkowski und Denis Jovanovic dürfen sich einen neuen Club suchen. Zwei weitere Spieler haben zwar noch einen gültigen Vertrag, spielen aber in den Planungen ebenfalls keine Rolle mehr - zumindest vorerst: Vincent Wagner und Denis Pozder. Mit den beiden soll eine einvernehmliche Lösung gefunden werden; denkbar sei beispielsweise, die beiden Spieler auszuleihen, teilte der Club mit.

Seine Ankündigung,Spielern aus der eher zweiten Reihe, eine Chance zu geben, setzte Pawlak in nur geringem Maße um. Für den verletzten Güll verteidigte auf Rechts Matten, Fahrian rutschte für Danny Rankl, der sich beim Aufwärmen verletzte, in die Startelf, Gutkowski und Jovanovic saßen auf der Bank - wie auch Torwarttrainer Christian Ovelhey, der für den verletzten Ahmet Taner einsprang.

Im Spiel selbst gelang den Uerdingern ein Start nach Maß, denn nach einer guten Viertelstunde Spielzeit führten sie bereits mit 2:0. Erst traf Kai Schwertfeger mit einem Distanzschuss ins linke untere Eck, dann setzte Fahrian Pranjes schön in Szene. Letzterer lief frei auf TuRUs Torwart Tayfun Altin zu und ließ diesem mit einem Flachschuss ins rechte untere Eck keine Abwehrchance. Auch danach dominierte Blau-Rot das Spielgeschehen, so dass mit diesem Spielstand von 0:2 auch die Seiten gewechselt wurden.

Kurz nach Wiederanpfiff (52.) verkürzte Noah Salau auf 1:2. Danach verflachte die Partie zusehends - beiderseits. Besonders die Uerdinger sehnten den Abpfiff herbei, denn da sich Tanju Öztürk kurz nach seiner Einwechslung verletzte und sie zu dem Zeitpunkt schon dreimal gewechselt hatten, mussten sie die Partie zu Zehnt beenden.

KFC: Schumacher - Matten (72. Gutkowski), Binder, Ellguth, Achenbach - Schwertfeger, Fahrian - Dörfler (65. Jovanovic), Talarski (72. Öztürk), Pranjes - Takyi

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: KFC gewinnt sein vielleicht schon letztes Saisonspiel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.