| 00.00 Uhr

Lokalsport
KFC: Krämer muss Debüt verschieben

Krefeld. Der neue Trainer des Fußball-Regionalligisten Uerdingen leitete gestern seine erste Trainingseinheit und hat sich bereits umfangreich über sein Team informiert. Das heutige Auswärtsspiel beim SV Rödinghausen wurde gestern abgesagt. Von Heinrich Löhr

Am Donnerstag übernahm Stefan Krämer das Traineramt, gestern Nachmittag leitete er seine erste Trainingseinheit und heute hätte das Spiel beim SV Rödinghausen angestanden. Hätte, denn der zurückkehrende Winter in Form von Schneefällen und Frost führte dazu, dass die Partie abgesagt wurde. Eine Spielabsage, die angesichts dieser Vorzeichen als "kommt nicht ungelegen" tituliert werden muss. Doch der neue Mann an der Uerdinger Seitenlinie sieht das völlig anders. "Ich bin ein Wettkampftyp und hätte - trotz dieser kurzen Vorbereitung - wirklich gerne gespielt", sagte Krämer, als er von der Absage erfuhr.

Ein Grund für dieses unbedingte spielen wollen, könnte darin liegen, dass Krämer schon mehrere Partien der Uerdinger live gesehen oder einen großen Teil der Akteure bereits bei anderen Vereinen trainiert hat, diese sozusagen fußballerisch kennt. Beides aber trifft nicht zu. "Seit meiner Entlassung in Erfurt habe ich natürlich zahlreiche Fußballspiele der zweiten, dritten und vierten Liga gesehen, Partien der Uerdinger aber waren nicht darunter", sagt Krämer. Was belegt, dass der Wechsel hin zu Krämer nicht langfristig vorbereitet war. Und aus dem aktuellen Kader hat er gerade einmal drei Akteure schon unter seinen Fittichen gehabt. Das ist allen voran Kapitän Mario Erb zu nennen, der unter Krämer in Erfurt spielte. Christian Müller war Teil jener Mannschaft von Arminia Bielefeld, die Krämer 2013 von der dritten in die zweite Liga führte. Einige Trainingseinheiten unter Krämer hat auch der dienstälteste Uerdinger Spieler, Patrick Ellguth absolviert. Er gehörte seinerzeit zur zweiten Mannschaft von Bielefeld, trainierte bisweilen oben mit.

"Angeschaut habe ich mir zahlreiche Videoaufnahmen von Uerdinger Partien und Co-Trainer Stefan Reisinger hat mir natürlich seine Einschätzung zu jedem Spieler und zur Mannschaft gegeben. Er hätte die heutige Aufstellung sicherlich maßgeblich mit bestimmt", sagt der 50-jährige Krämer über den 36-jährigen Co-Trainer, der mit dem entlassenen Michael Wiesinger im Sommer 2017 zum KFC gekommen war und der "Stand jetzt - bleiben soll", so Krämer.

Abgesagt wurde die heutige Partie - ebenso wie die in den Rödinghaus benachbarten Städten Verl und Rhynern angesetzten - bereits am frühen Nachmittag. Zu diesem Zeitpunkt stand der Mannschaftsbus abfahrbereit an der Grotenburg. Denn die Uerdinger wollten bereits gestern anreisen und im Hotel Quellenhof in Lübbecke übernachten. Für Krämer wäre auch dieser gemeinsame Aufenthalt eine Gelegenheit gewesen, sein neues Team näher kennen zu lernen. Am Ende aber überwogen Freude und Dankbarkeit, dass Gastgeber Rödinghausen in Anbetracht der mehr als 200 Kilometer Anreise frühzeitig für klare Verhältnisse gesorgt hatte.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: KFC: Krämer muss Debüt verschieben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.