| 00.00 Uhr

Lokalsport
KFC Uerdingen feiert ohne Sieben gegen Ratingen glücklichen Sieg

Oberliga. Fußball: Vor dem gestrigen Heimspiel meldete sich auch noch Walid Sekkour krank ab. Trotz der Personalnot gelang den Blau-Roten ein 2:0-Erfolg und rückte auf den vierten Tabellenplatz vor. Von Heinrich Löhr

Ein aufgrund der größeren Spielanteile verdienter am Ende aber dennoch glücklicher 2:1 (1:0)- Sieg gelang dem KFC Uerdingen am gestrigen Nachmittag gegen Germania Ratingen 04/19. Lange dominierten die Uerdinger das Spielgeschehen, versäumten es aber, frühzeitig das entscheidende zweite Tor zu erzielen. "Und dann fängt der Kopf an zu denken", zeigte KFC-Trainer Michael Boris Verständnis für sein Team, das durch diesen Erfolg auf Platz vier in der Tabelle vorrückte.

Da sich auch noch Walid Sekkour am Morgen krank gemeldet hatte, musste Boris gleich sieben Spieler ersetzen und so war die Uerdinger Ersatzbank mit gerade einmal fünf Akteuren - unter Ihnen auch Marvin Matten und Denis Jovanovic, die noch morgens in der A-Jugend im Einsatz waren - doch recht übersichtlich besetzt. Übersichtlich mit 1.102 Zuschauern besetzt waren auch die Ränge der Grotenburg, in der bis kurz vor Spielbeginn Handwerker einen Defekt an der Warmwasserversorgung reparierten. Die erste Chance der Partie hatte der KFC in der zweiten Spielminute. Takehiro Kubo, der den gesperrten Mo Idrissou als Sturmspitze vertrat, zielte aus kürzester Entfernung über die Latte. Fortan dominierten die Uerdinger das Spielgeschehen und erspielten sich etliche und teilweise auch hochkarätige Torchance. Ratingen war bei einem direkten Freistoß (20.) durch Daniel Keita-Ruel, den KFC-Torwart Daniel Schwabke aber sicher hielt, gefährlich. Kurze Zeit später zog der gleiche Spieler knapp am langen Pfosten vorbei. Eine große Chance, seine Farben in Führung zu bringen vergab in der 42. Minute KFC-Kapitän Timo Achenbach, als er eine Hereingabe von Sebastian Hirsch in den Rücken der Abwehr um Zentimeter am langen Pfosten vorbei setzte. Eine Minute später leitete der gleiche Spieler mit einer Linksflanke, die Florian Abel im zweiten Versuch zum 1:0 über die Linie drückte, die zu diesem Zeitpunkt hoch verdiente Uerdinger Führung ein. Mit diesem Spielstand wurden dann die Seiten gewechselt.

Direkt nach Wiederanpfiff bot sich erneut Abel die Chance auf 2:0 zu stellen, doch bei seinem Flachschuss aus 14 Metern machte sich Torwart Dennis Raschka ganz lang. Nach einer Stunde rettete Phil Spillmann für seinen bereits geschlagenen Torhüter, abermals hatte der gestern sehr agil spielende Abel geschossen. Doch dann ließen sich die Blau-Roten unverständlicherweise zurückdrängen und kassierten in der 73. Minute den Ausgleich zum 1:1. Carlos Penan traf mit einem trockenen Schuss von der Strafraumgrenze, nachdem zuvor Achenbach sich von Keita-Ruel hatte ausspielen lassen. Doch der Uerdinger Kapitän machte seinen Fehler wieder wett und drosch in der Schlussminute eine Rechtsflanke von Sebastian Hirsch volley und flach zum 2:1 Siegtreffer in die Maschen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: KFC Uerdingen feiert ohne Sieben gegen Ratingen glücklichen Sieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.