| 00.00 Uhr

Lokalsport
Grotenburg-Stadion soll blau und rot werden

Oberliga. Der KFC empfängt den SC Kapellen/Erft. Die Ultras des Clubs planen, die Grotenburg neu anzustreichen. Max Güll kommt vom BVB. Von Oliver Schaulandt

Drei Spiele sind in der neuen Saison der Oberliga bereits ausgetragen, und schon steht der KFC Uerdingen fast dort, wo er gerne hin möchte: ganz oben in der Tabelle. Als Zweiter ist er ärgster Verfolger der noch verlustpunktfreien Spielvereinigung aus Velbert, die es am Wochenende mit dem TV Jahn Hiesfeld zu tun bekommt. Die Auswahl von André Pawlak hingegen empfängt morgen um 15 Uhr mit dem SC Kapellen-Erft den Viertletzten, doch der Trainer warnt davor, zum jetzigen Zeitpunkt auf die Tabellenposition allzu viel zu geben. "Kapellen hatte bislang sehr unangenehme Gegner. Das Team kommt gut über die Flügel, steht hinten kompakt und setzt auf Konter. Da müssen wir hellwach sein", sagt Pawlak.

Vor der großen Hitze, die auch am Sonntag noch vorherrschen soll, hat der Coach keine Bedenken. "Wir haben die ganze Woche über ganz normal trainiert, allerdings die Intensität ein bisschen gedrosselt. Und wir haben darauf geachtet, dass die Jungs viel trinken und denken, dass wir für Sonntag durchaus gewappnet sind."

In Sachen Personal gibt es keine großen Veränderungen, aber immerhin ein: Abwehrspieler Vincent Wagner steht wieder zur Verfügung und könnte zum Kader stoßen. Noch kein Thema ist hingegen Pascal Schmidt, den Pawlak aber in der kommenden Woche zurück erwartet. Weiterhin kein Thema sind Charles Takyi und Sebastian Hirsch, und auch ein weiterer möglicher Startelf-Kandidat fehlt morgen noch: Maximilian Güll. Den haben die Uerdinger laut Pawlak nämlich erst kurzfristig noch verpflichtet, und gestern zumindest lag noch keine Spielgenehmigung vor. Der Linksfuß kommt von der zweiten Mannschaft von Borussia Dortmund. Zuvor hatte der gebürtige Duisburger beim MSV gespielt und durfte auch schon 23 Mal in der Dritten Liga mitmischen. "Mit ihm sind unsere offiziellen Kaderplanungen nun aber endgültig abgeschlossen, auch wenn wir natürlich weiterhin den Markt im Auge behalten", sagt Pawlak. "Aber wir suchen nun nicht mehr gezielt, sondern schauen, ob sich noch etwas ergibt. Aber derjenige muss dann auch in jeder Hinsicht zu uns passen."

Seine Premiere für die Uerdinger könnte Güll dann am kommenden Mittwoch geben: Für 18.30 Uhr hat der KFC ein Testspiel beim VfB Uerdingen am Rundweg vereinbart.

Am Rande: Die Ultras Krefeld planen, das Grotenburg-Stadion zu verschönern. Stadt und Club haben bereits Grünes Licht zum Vorhaben gegeben, das Stadion in den Vereinsfarben Blau und Rot anzustreichen. Das Projekt soll in Zusammenarbeit mit der gesamten Fanszene umgesetzt werden. Gesucht werden nun zum einen Sponsoren, zum anderen aber auch tatkräftige Unterstützung. Weitere Infos dazu gibt es UK-Stand im Stadion.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Grotenburg-Stadion soll blau und rot werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.