| 00.00 Uhr

Lokalsport
KFC kommt nicht über ein 1:1 hinaus

Lokalsport: KFC kommt nicht über ein 1:1 hinaus
Mo Idrissou (hier im Duell mit Duisburgs Torwart Adnan Laroshi) erzielte das Tor zur Uerdinger Führung. Für den ehemaligen Bundesliga-Profi war es der neunten Treffer im 19. Spiel für den KFC. FOTO: samla
Oberliga. Fußball: Gegen die U23 des MSV Duisburg war der KFC Uerdingen zwar über weite Strecken feldüberlegen, doch Abschlussschwächen verhinderten einen Sieg. Der Ausgleichstreffer der Gastgeber fiel erst kurz vor dem Abpfiff. Von Heinrich Löhr

Bei der gegen den Abstieg kämpfenden U23 des MSV Duisburg sind die Uerdinger gestern nicht über 1:1 (0:1) hinaus gekommen. Da zeitgleich Spitzenreiter Wuppertal seine Partie gewann, erlitten die ohnehin nur noch theoretischen Ambitionen der Uerdinger, die in der Tabelle führende Mannschaft noch zu attackieren, einen weiteren herben Dämpfer.

KFC-Trainer Jörn Grosskopf hatte seine Mannschaft gegenüber der 1:2-Niederlage gegen den 1. FC Bocholt in der Vorwoche auf zwei Positionen verändert. Für Fabio Fahrian und Darko Anic standen der wieder genesene Ioannis Alexiou und Danny Rankl in der Startelf. Wobei Alexiou in der Innenverteidigung den Platz von Chris Thackray einnahm, der selbst auf die Sechserposition vorrückte und dort den gesperrten Armand Drevina vertrat. Winterneuzugang Rankl sollte vorne für mehr Torgefahr sorgen, agierte als zweite, hängende Spitze.

Den ersten Aufreger gab es, da waren noch keine 60 Sekunden gespielt. Übermotiviert stieg Thackray hinter dem Mittelkreis ein, die anschließende Rudelbildung beruhigte Schiedsrichter Thomas Ulitzka mit einer gelben Karte gegen den Uerdinger.

In der Folge agierten die Uerdinger spielbestimmend. Allerdings dauerte es bis zur 25. Spielminute, ehe die erste hochkarätige Chance zu notieren war. Im Anschluss an die dritte Uerdinger Ecke köpfte Mo Idrissou, der schon für den MSV in der Ersten Liga gestürmt war, den Ball an den Pfosten. Und dann traf der Kameruner doch zum Uerdinger 1:0 (33.), als er in einen zu kurz zum Torwart gespielten Freistoß der Duisburger lief und sich anschließend im Eins-zu-Eins gegen Duisburgs Keeper Adnan Laroshi durch setzte. "Warum spielt man so einen Ball überhaupt zurück", ereiferte sich MSV-Trainer Manfred Wölpper an der Linie. Mit diesem 1:0 wurden die Seiten gewechselt. 383 Zuschauer, davon zwei Drittel aus Uerdingen angereist und unter ihnen auch Ex-KFC-Trainer Uwe Weidemann, sahen auch in den zweiten 45 Minuten einen weiterhin feldüberlegenen KFC, dem aber mangels Präzision im Abschluss nicht das vorentscheidende 2:0 gelang. So blieb die Partie ob des knappen Spielstandes spannend. In der 70. Minute strich ein Fernschuss von Duisburgs Tim Kallenbach knapp am rechten Toreck vorbei, in dieser Phase nicht die einzige Chance der Duisburger U23. Und dann kassierten die Uerdinger doch noch den Ausgleich. Zwei Minuten vor dem Ende foulte der eingewechselte Takehiro Kubo Johannes Dörfler im rechten Bereich des Strafraums. Beim fälligen Strafstoß hatte Ahmet Taner keine Chance gegen MSV-Kapitän Kevin Weggen.

"In der zweiten Halbzeit waren wir nicht mehr zwingend. Dazu musste ich zwei Auswechslungen auf unserer linken Seite vornehmen, über die dann das Gegentor entsteht. So eine Partie musst du auch einmal mit 1:0 gewinnen", sagte KFC-Trainer Großkopf nach der Partie.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: KFC kommt nicht über ein 1:1 hinaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.