| 00.00 Uhr

Lokalsport
KFC siegt im Stile eines Spitzenteams

Lokalsport: KFC siegt im Stile eines Spitzenteams
Uerdingens Tanju Öztürk (links im Duell mit dem Kapellener David Dygacz) machte in der 82. Minute Platz auf der Sechserposition für Fabio Fahrian, der dann kurze Zeit später das Tor zum 4:0-Endstand erzielte. FOTO: Thomas Lammertz
Oberliga. Fußball: Dank einer ganz souveränen Vorstellung bezwangen die Uerdinger gestern den SC Kapellen-Erft mit 4:0. Lediglich 1179 Zuschauer verfolgten die Partie in der Grotenburg. Aleksander Pranjes traf gleich im Doppelpack. Von Oliver Schaulandt

Der KFC Uerdingen bleibt auch im vierten Spiel der neuen Oberliga-Saison unbesiegt. Gestern bot die Auswahl von Trainer André Pawlak eine vor allem in der zweiten Halbzeit ganz souveräne Vorstellung und besiegte den SC Kapellen-Erft mit 4:0 (1:0). Begünstigt wurde das Ergebnis vom Feldverweis des Gästespielers Lennart Ingmann nach gut einer Stunde. Durch den Sieg bleiben die Blau-Roten mit zehn Punkten ärgster Verfolger von Spitzenreiter Velbert, der mit der Maximalausbeute von 12 Zählern aus vier Spielen ganz oben in der Tabelle steht.

In der Partie, die mehr Zuschauer verdient gehabt hätte als die 1179 Besucher (vielleicht wären es mehr gewesen, wenn's an den Kassen flotter laufen würde), sorgten die Gäste für die erste Schrecksekunde. Lennart Ingmann sorgte nach vier Minuten mit seinem Schuss an die Latte des Uerdinger Tores für den ersten Aufreger. "Da haben wir Glück gehabt, dass der Ball nicht reingeht", gestand Pawlak. "Wenn wir den kriegen, dann wird's schwer."

So aber nahmen die Uerdinger das Geschehen in die Hand und warfen nach gut einer Viertelstunde ihrerseits den Turbo an. Danny Rankl traf da allerdings aus 16 Metern nur den Pfosten, doch das schien wie ein Signal auf seine Teamgefährten zu wirken. Eine Minute später probierte es Aleksander Pranjes per Schlenzer, scheiterte jedoch noch an Torwart Christopher Möllering, der ja auch schon mal für den KFC spielte. Fünf Minuten später aber hatte Pranjes mehr Glück und zirkelte den Ball aus gut 25 Metern ins Tor zur Führung.

Der gleiche Spieler war es auch, der nach einem Gewusel im Strafraum für das 2:0 sorgte (66.). Das erlebte Kapellens Ingmann schon nicht mehr auf dem Feld mit, hatte er doch fünf Minuten zuvor ziemlich heftig nach einem nicht-gegebenen Einwurf lamentiert und dafür zunächst gelb und dann direkt Gelb-Rot gesehen.

Nach 72 Minuten spielte sich ein weiterer ehemaliger Uerdinger in den Mittelpunkt. Tim Rubink, inzwischen sogar Kapitän des SC, holte Angreifer Philipp Goris im Strafraum von den Beinen. Goris trat selbst zum Elfmeter an, drosch diesen aber gut sechs Meter über das Tor. Sieben Minuten später machte er das Missgeschick wieder wett und erhöhte auf 3:0, ehe der kurz zuvor eingewechselte Fabio Fahrian in der 84. Minute den Schlusspunkt mit dem Tor zum 4:0 setzte.

"Unterm Strich bin ich zufrieden", sagte André Pawlak, "auch wenn wir uns schwer getane haben, in die Partie zu kommen. Über die erste Halbzeit reden wir noch."

Schon am Mittwoch geht es nun für die Uerdinger weiter. Dann geht es um 18.30 Uhr zum Uerdinger Rundweg, wo das Testspiel gegen den VfB Uerdingen ansteht. In der Liga empfängt der KFC am kommenden Sonntag den Aufsteiger SC Cronenberg, der gestern mit dem 1:0 gegen Ratingen seinen ersten Saisonsieg feierte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: KFC siegt im Stile eines Spitzenteams


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.