| 00.00 Uhr

KFCUerdingen
Murat Salar erwartet gegen Siegen keinen Kick für Gourmets

KFCUerdingen: Murat Salar erwartet gegen Siegen keinen Kick für Gourmets
Patrick Ellguth (Rückennummer 6) sah zuletzt die zehnte gelbe Karte der laufenden Saison und ist damit für die Partie heute gesperrt. FOTO: Lammertz
Fußball-Regionalliga. In dieser Spielzeit den Klassenverbleib schaffen und dann in der kommenden Spielzeit oben mitspielen: Das ist der Masterplan, den KFC-Boss Lakis nach dem Einsteigen des russischen Millionärs Mikhail Ponomarev ausgegeben hat. Auf dem ersten Teil dieses Weges steht heute die nicht zu unterschätzende Aufgabe bei den Sportfreunden Siegen. Anstoß im Leimbachstadion ist um 14 Uhr. Von Heinrich Löhr

Der heutige Gegner belegt als Tabellensechzehnter aktuell einen Abstiegsplatz, und hat einen Rückstand von zehn Punkten auf den KFC Uerdingen. Allerdings spricht für Siegen, dass es noch eine Nachholpartie in der Hinterhand hat. Unter der Woche zeigte der morgige Gegner in einem weiteren Nachholspiel beim 1:1 gegen den Tabellenvierten Rot-Weiß Oberhausen eine starke Leistung. Augenzeuge dieser Partie war KFC-Trainer Murat Salar. "Eine starke Mannschaft, die da unten nicht hingehört - auch nicht von den Namen", sagte er in einer ersten Einschätzung. Angesichts der Tabellenkonstellation ist die morgige Partie für beide Vereine extrem wichtig. Nach Salar wird sie ausschließlich über den Kampf entschieden werden. "Das wird kein Kick für Gourmets", so seine Worte.

Gerne hätte der Uerdinger Trainer auf seine Erfolgself gegen Aachen zurück gegriffen, doch durch diese Rechnung wurden gleich mehrere Striche gemacht. In der Defensive fallen mindestens zwei, möglicherweise sogar drei Akteure aus. Patrick Ellguth fehlt wegen seiner zehnten Gelben Karte, auf deren fünf kommt Rico Weiler. Der Fair-Play-Mann hat allerdings zugesagt, im Fanbus mit nach Siegen zu fahren. Fraglich ist der Einsatz von Patrick Jöcks, der unter der Woche angeschlagen war und der gegen Aachen auf der Position des linken Außenverteidigers überzeugte. Allerdings gibt es auch einen Lichtblick. Abwehrspieler Burak Akarca darf nach dem Ablauf seiner Rotsperre wieder eingesetzt werden. Kein Thema sind die langzeitverletzten Fabio Fahrian, Dominik Oehlers und Abdelkader Maouel. Bei Gökhan Aktas sind wieder Knieprobleme aufgetaucht, die am kommenden Dienstag gar einen operativen Eingriff erfordern.

Gute Erinnerungen haben die Uerdinger an das Hinspiel. Das gewannen sie mit 3:0, Aliosman Aydin erzielte alle Treffer. Ob er heute von Beginn an ran darf, dazu wollte sich Salar gestern Abend nicht festlegen. Klar ist, dass Robin Udegbe im Tor stehen wird. Seine in dieser Woche bekannt gewordene Entscheidung, in der kommenden Saiosn für den Ligakonkurrenten Oberhausen zu spielen, hat da keinen Einfluss. "Robin hat uns frühzeitig von seinen Absichten in Kenntnis gesetzt, und ich habe bei keinem meiner Spieler Zweifel, dass - auch wenn sie den Verein verlassen werden - sie nicht bis zum Schluss alles für den KFC geben werden", sagte Salar.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

KFCUerdingen: Murat Salar erwartet gegen Siegen keinen Kick für Gourmets


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.