| 12.23 Uhr

KFC Uerdingen
Wettskandal: Beinahe-Uerdinger Akyel verhaftet

KFC Uerdingen: Wettskandal: Beinahe-Uerdinger Akyel verhaftet
Das Gastspiel von Fatih Akyel in der Bundesliga ist nach nur drei Monaten schon beendet. FOTO: VfL Bochum
Die türkische Polizei hat 46 Personen wegen des Verdachts auf Wettbetrug und Spielmanipulation im nationalen Fußball festgenommen. Zum verdächtigten Personenkreis soll laut türkischen Medienberichten auch der ehemalige Bundesligaprofi und beinahe-KFC-Spieler Fatih Akyel gehören.

Das bestätigte sein Anwalt Sezgin Guraslan. Im Januar hatte der KFC Uerdingen die Verpflichtung Akyels bekannt gegeben und damit nach dem Transfer des Ex-Bundesliga-Torschützenkönigs Ailton einen weiteren Coup gelandet. Kurz vor der geplanten Vorstellung sagte Akyel dem Verein aber doch noch ab.

"Mein Glauben an die Justiz ist vollkommen. Es wird bald klar werden, dass mein Klient unschuldig ist”, sagte Akyels Anwalt Sezgin Guraslan der staatlichen Nachrichtenagentur Anatolian. Nach Angaben Guraslans wird Akyel Betrug und Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen.

Akyel stand 2005 drei Monate im Kader des VfL Bochum, absolvierte aber nur ein Spiel, bevor der Vertrag aufgelöst wurde. Der 32-Jährige wurde 2002 mit derTürkei WM-Dritter und gewann 2000 mit Galatasaray Istanbul den UEFA-Cup.

(dur)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

KFC Uerdingen: Wettskandal: Beinahe-Uerdinger Akyel verhaftet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.