| 00.00 Uhr

Lokalsport
Wiedergutmachung ohne Glanz

Lokalsport: Wiedergutmachung ohne Glanz
Florian Abel, hier im Duell mit Kapellens Marcel Lüft, überlistete mit seinem Zuspiel auf Mo Idrissou zum ersten Mal die Abwehr der Gäste, deren Abseitsfalle in der 16. Minute nicht funktionierte. FOTO: Lothar Strücken
Oberliga. Fußball: Der KFC Uerdingen hat gegen den SC Kapellen-Erft einen 3:0-Erfolg gefeiert. Nur 1307 Zuschauer sahen den Sieg gegen eine schwache Gäste-Auswahl. Jetzt geht's in die Derby-Vorbereitung. Von Oliver Schaulandt

Niederlagen haben bekanntlich ihren Preis. Das 0:5 aus der Vorwoche gegen den Wuppertaler SV zeigte sich gestern beim Blick auf die Zuschauerzahl. Nur 1307 Fans verfolgten die Begegnung des KFC Uerdingen gegen den SC Kapellen-Erft, die die Gastgeber mit 3:0 (1:0) gewannen. Und sie sahen einen KFC, der zwar vom Ergebnis her zurück in die Spur fand, aber nicht gerade spielerischen Glanz verbreitete. Und auch auf die Fans wollte der Funke nicht so recht überspringen, so dass die Stimmung verhalten blieb.

"Das war eins unserer schlechtesten Spiele in dieser Saison", sagte denn auch Gäste-Trainer Frank Mitschkowski nach der Partie, die vor allem eines offenbarte: Die Uerdinger müssen sich deutlich steigern, wenn sie in der kommenden Woche gegen den VfR Fischeln nicht den Kürzeren ziehen wollen. Trainer Michael Boris gab sich jedenfalls schon mal kämpferisch: "Wir werden uns jetzt komplett auf das Derby konzentrieren. Da geht es darum, wer die Nummer Eins in Krefeld ist. Und wir wollen am Samstag zeigen, dass wir das sind", sagte er nach der Partie. Am kommenden Samstag, 19.September, kann sein Team das dann unter Beweis stellen. Um 18 Uhr geht es dann los.

Zwei, vielleicht drei personelle Änderungen hatte der Coach vor der Partie angekündigt, es sich dann aber offenbar noch einmal anders überlegt. Lediglich Takehiro Kubo musste auf die Bank, für ihn gab der zuletzt gesperrte Walid Sekkour sein Comeback. Die Mannschaft selbst bot eine engagierte Vorstellung, störte bereits früh das Aufbauspiel des Gegners. "In der ersten halben Stunde haben wir versucht, die Wut über die Niederlage vergessen zu machen", beschrieb Michael Boris die Anfangsphase recht treffend. Großartige Chancen ergaben sich allerdings nicht, auch, weil die Abseitsfalle der Gäste zunächst ordentlich funktionierte - außer beim 1:0. Da hatte sie Florian Abel mit einem Pass auf Mo Idrissou überlistet, und der ehemalige Bundesligastürmer nutzt dies eiskalt, um den Ball am ehemaligen Uerdinger Torwart Christopfer Möllering vorbei zu schieben. Glück hatte der KFC kurz vor der Pause, als sich Torwart Daniel Schwabke bei einem hoch in den Strafraum geschlagenen Freistoß verschätzte, dann aber den Schuss von Andrej Hildenberg reaktionsschnell abwehrte.

In der Ereignisarmen zweiten Halbzeit blieben die Uerdinger zwar die spielbestimmende Mannschaft, aber zwingende Chancen ergaben sich nicht. So musste eine Standardsituation zum zweiten Tor helfen. Im Nachgang an eine Ecke schlug Silvio Pagano den Ball auf Patrick Ellguths Kopf, und dessen Vorlage nutzte Innenverteidiger Ioannis Alexiou aus vier Metern zum 2:0 (71.). Für den Schlusspunkt sorgte der eingewechselte Darko Anic, der in der 83. Minute das 3:0 erzielte und so dafür sorgte, dass der KFC nun nur noch einen Punkt hinter Fischeln liegt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Wiedergutmachung ohne Glanz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.