| 00.00 Uhr

Lokalsport
KFC: Wiesinger fordert heute mit aller Macht einen Sieg

Regionalliga West. Fußball: Die Uerdinger sind um 19.30 Uhr zum Duell der Aufsteiger beim FC Wegberg-Beeck zu Gast. Von H.-G. Schoofs

Es ist das Duell der ungleichen Aufsteiger, wenn sich heute ab 19.30 Uhr im Wegberger Waldstadion der heimische FC Wegberg-Beeck und der KFC gegenüber stehen. Während für die Gastgeber am ersten Spieltag der Kampf um den Klassenverbleib begann, können die Uerdinger angesichts ihres Personals um den Aufstieg mitspielen. Daher gibt es für den Trainer auch nur eine Marschroute: "Wir müssen mit aller Macht gewinnen", sagte Michael Wiesinger gestern. Diese Forderung richtete er seit der Niederlage in Bonn fast jeden Tag an seine Mannschaft.

Der Coach sprach gestern eindeutig von einem Rückschlag, den sein Team im ersten Auswärtsspiel der Saison hinnehmen musste. Für die Analyse und die Aufarbeitung blieb Wiesinger wegen des verlegten Heimspiels gegen RW Essen genug Zeit: "Meine Spieler haben die Gegenwehr unterschätzt. Es fehlte uns an Durchsetzungsvermögen. Auch der letzte Pass stimmte nicht." Er hofft, dass seine Mannschaft jetzt so schnell wie möglich die Liga annimmt und weiß, was sie Woche für Woche erwartet: "Wir haben Typen im Team, die schon lange dabei sind und erkennen müssen, was gefragt ist. Die Gegner wollen sich über uns definieren und zeigen, was sie drauf haben."

Damit auch der Trainer genau weiß, was seine Spieler auf dem Rasen erwartet, schaute er sich die Wegberger bei deren beiden Auswärts-Niederlagen in Wuppertal (0:3) und bei der U23 von Fortuna Düsseldorf (1:6) genau an. "Die Ergebnisse sind für mich nicht entscheidend. Wegberg hat Willensstärke bewiesen und offensiv einige gute Ansätze gezeigt. Wir dürfen diesen Gegner nicht unterschätzen, der sich in seinem ersten Heimspiel teuer verkaufen will. Das wird für uns kein Selbstläufer, da ist Vorsicht geboten", sagte Wiesinger.

Die lange Pause nach dem Spiel in Bonn passte dem Coach nicht so recht ins Konzept. Dann fiel auch noch ein geplantes Testspiel aus: "Wir mussten halt improvisieren und schlau trainieren. Wir haben intern ein Trainingsspiel gemacht." Zu allem Übel verschlechterte sich trotz Pause auch die personelle Lage. Johannes Dörfler zog sich einen Muskelfaserriss im Adduktoren-Bereich zu. Bei Kris Thackray wurde ein Knorpelschaden im Knie entdeckt. Der Verteidiger wurde bereits in Münster operiert. Um eine OP kommt auch Charles Takyi nicht herum (Bänderriss in der Mittelhand). Florian Rüter steht wegen einer Muskelverhärtung nicht zur Verfügung. Lucas Musculus wird geschont. Nichts Neues gibt es vom Trio Achenbach/Schumacher/Tobor, das vom Training freigestellt wurde und sich einen neuen Verein suchen kann. Mehr wollte Geschäftsführer Nikolas Weinhart zu diesem Thema nicht sagen. Am 31. August endet die Wechselfrist.

Das Zweitrundenspiel im Niederrheinpokal zwischen dem VfL Tönisberg und dem KFC Uerdingen findet am Mittwoch, 6. September, 19.30 Uhr auf dem Ascheplatz in Tönisberg statt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: KFC: Wiesinger fordert heute mit aller Macht einen Sieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.