| 00.00 Uhr

Lokalsport
Krefeld Pinguine: "Boys are back in town"

Eishockey. Gestern trafen aus allen Himmelsrichtungen Spieler des DEL-Teams ein. Heute das erste Treffen Von H.-G. Schoofs

Ein freudiges Wiedersehen herrschte gestern am König-Palast, wo sich die Spieler der Krefeld Pinguine am Kabineneingang die Klinke in die Hand gaben. "Es sind fast schon alle hier", sagte Reemt Pyka, der gegen Mittag gerade Neuzugang Mike Collins am Düsseldorfer Flughafen abgeholt hatte. Da waren die Koffer von Hunter Bishop bereits ausgepackt. Der kanadische Stürmer war bereits kurz nach sechs Uhr gemeinsam mit David Fischer eingeflogen und von Betreuer Christian Menningen abgeholt worden. Die Ankunft von Hendrik Eriksson verzögerte sich, weil der Flug von Schweden an den Niederrhein erst zwei Stunden später stattfand. Tomas Duba aus Finnland sowie Robin Weihager und Yared Hagos aus Schweden reisten jeweils mit dem Auto an. Letzterer wird um den 10. August herum für kurze Zeit in seine Heimat zurückkehren, denn seine hochschwangere Freundin erwartet ihre erstes Kind. Das haben Nick St. Pierre und seine Ehefrau bereits hinter sich. Die kleine Emma ist sechs Monate alt. Der Verteidiger musste am Flughafen gleich mit zwei Fahrzeugen abgeholt werden, denn zur neuen Familie gehören noch zwei Hunde, die jeweils in einem großen Käfig saßen. Einige Spieler, die bereits am Sommertraining teilgenommen haben, fuhren gestern nach Köln und trainierten dort auf dem Eis.

Heute um 13 Uhr steht für die Spieler in der Kabine der erste offizielle Termin auf dem Programm. Für den frühen Abend ist ein gemeinsames Essen geplant. Am Freitag und Samstag finden die medizinischen Untersuchungen und die Leistungstest statt. Ab Montag wird es für die Spieler dann richtig ernst, wenn auf der Himmelstreppe der Halde Norddeutschland bei Neukirchen-Vluyn zum ersten Mal Kondition getankt wird.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Krefeld Pinguine: "Boys are back in town"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.