| 00.00 Uhr

Pinguine-Ticker
Lokalsport

Krefeld. Marcel Müller bei der Abfahrt ohne Pass

Ausgerechnet Marcel Mülller, der von allen Spielern des Teams sicher mit die meisten Eishockey-Reisen auf dem Buckel hat, erschien gestern bei der Abfahrt zum Flughafen Düsseldorf ohne Personalausweis am König-Palast. Er fuhr wieder zurück zu seiner Wohnung in Meerbusch und erschien, als das Teams gerade in der Abflughalle eingetroffen war. "Da ist natürlich eine Geldstrafe für die Mannschaftskasse fällig", sagte Herberts Vasiljevs mit einem leichten Lächeln im Gesicht.

Krippner und Schulz sagen die Reise ab

Geschäftsführer Karsten Krippner hatte sich auf seine erste Auslandsreise mit den Pinguinen gefreut, musste aber kurzfristig wegen einer Magen-Darm-Infektion absagen. Auch Aufsichtsratschef Wolfgang Schulz, der heute anreisen wollte, musste wegen eines wichtigen Geschäftstermins in Krefeld bleiben. Dafür gehörte seine rechte Hand Werner Claasen, Prokurist der Firma Schulz, mit zum Reisetross der Schwarz-Gelben.

Daniel Pietta wünschte sich den BVB-Flieger

Als Daniel Pietta vor dem Check-In den schwarz-gelb lackierten Airbus 320 der Fluggesellschaft Eurowings mit dem großen BVB-Logo entdeckte, der die Fußballer von Borussia Dortmund durch Europa fliegt, da glänzten die Augen des Borussen-Fans. Das Flugzeug hätte natürlich prima zur Reise der Pinguine gepasst. Doch stattdessen ging es in eine kleinere Maschine mit der Aufschrift Sun Express.

Gate A40 war gestern kein gutes Omen

Pressesprecherin Katharina Schneider-Bodien hatte es geahnt: "Als wir vor vier Wochen zum Treffen der CHL von Gate A40 nach Zürich geflogen sind, hatten wir drei Stunden Verspätung, weil sich Vögel im Triebwerk der Maschine verirrt hatten. Jetzt geht es wieder von A40 los." Und tatsächlich wieder mit Verspätung. Diesmal dauerte es aber nur 50 Minuten, ehe die Maschine ins polnische Kattowitz bereit war. Dadurch verzögerte sich natürlich auch die komplette Anreise nach Ostrava. Dort trafen die Pinguine dann eine Stunde später als geplant ein.

Vasiljevs hat keine guten Erinnerungen

"Hier war ich schon mal", sagte Herberts Vasiljevs, als er im Stadion die Eisfläche betrat: "Hier habe ich bei der WM mit der Nationalmannschaft gespielt, leider in der Abstiegsrunde."

(hgs)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Pinguine-Ticker: Lokalsport


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.