| 00.00 Uhr

Lokalsport
Meisgen macht es richtig spannend

Lokalsport: Meisgen macht es richtig spannend
Eiskunstläuferin Fiona Meisgen zeigt sich auch beim Ina-Bauer-Pokal von ihrer besten Seite. FOTO: RP-Archiv
Krefeld. Fast 300 Eiskunstlauf-Talente sorgen beim 39. Ina-Bauer-Pokal für einen Teilnehmerrekord. 39 Krefelder gehen an den Start und werden für ihre Leistungen mit 15 Medaillen belohnt. Von Jörg Meyer

Die Rheinlandhalle wurde zum Mekka des Eiskunstlaufs. Zahlreiche Vereine aus Nordrhein-Westfalen, aber auch aus den Landesverbänden Dresden, Hamburg, Hessen und Rheinland-Pfalz schickten ihre fast 300 Talente zum 39. Ina-Bauer-Pokal nach Krefeld, den der Eissport-Vereins Krefeld in seinem 40. Jubiläumsjahr ausrichtete. Insgesamt wurden 24 Stunden Eiskunstlauf geboten, mit attraktiver und starker Konkurrenz in allen Alters- und Leistungsklassen. Die 39 Eiskunstläufer des Eissport-Vereins Krefeld (EVK) und des Schlittschuh-Clubs Krefelds (SCK) freuten sich über 15 Medaillen und sowie zahlreiche gute Platzierungen.

In den höheren Altersklassen glänzten die Krefelder. Nikita Remeshevskiy siegte bei den Jungen mit sehr guten 65,00 Punkten. Im Feld der Jugend Damen überzeugte Lotta Horrix (EVK) mit einer sehr guten Leistung im Kurzprogramm und in der Kür. Sie gewann mit über 83 Punkten Silber. Damit bestätigte die 15-Jährige erneut ihre hervorragende Leistung bei den nationalen Meisterschaftswettbewerben. Eine überzeugende Vorstellung bot auch Xenia Rymarev (EVK). Sie konnte wieder an ihre Leistungsstärke anknüpfen und holte Bronze in der Jugendkategorie der Damen. Carlota Bustos Knoblich (17, SCK) und Fiona Meisgen (18 J., EVK) präsentierten sich heimstark und lieferten sich ein spannendes Krefelder Duell im Feld der Junioren Damen. Das Kurzprogramm entschied Fiona Meisgen nach ausdrucksstarker Vorstellung knapp für sich. In der Kür zeigten beide nochmals ihr ganzes Können. Mit einem Wimpernschlag von 0,2 Punkten Vorsprung sicherte sich Carlota Bustos Knoblich dann im Gesamtergebnis den ersten Platz mit 95,69 Punkten vor Fiona Meisgen (95,45). Mit einer sehr guten Vorstellung untermauerte Antonia Storm mit dem dritten Platz das hervorragende Gesamtergebnis.

In den Wettbewerben der jüngsten Teilnehmer (sechs bis zehn Jahre) gab es gleich sechs Medaillen. Im Feld der Freiläufer Minikür 1A glänzte die talentierte Milana Wagner und siegte. Im Feld der Freiläufer Minikür 2A gab es gleich darauf einen Doppelerfolg. Maja Masold und Alexandra Shpolyanskaya hielten die Konkurrenz in Schach und belegten nach fehlerfreier Darbietung den ersten und zweiten Platz.

Im Feld der Figurenläufer Kür A (erste Kürkategorie auf ganzer Eisfläche) feierte Elina Michajlischin eine gelungene Premiere und zog mit ihrer schwungvollen Pink Panther Kür an der Konkurrenz vorbei.

Silber glänzte die Medaille von Julia Kajer nach ihrem schönen Auftritt in der Altersklasse 6/7, wo bereits eine dreiminütige Kür gefordert wird. Fehlerfrei tanzte Julia Kajer durch ihre Kür und wurde neben der Silbermedaille auch mit einem Sonderpreis des Ina-Bauer-Gedächtniswettbewerbs belohnt.

Bei ihrem erst zweiten Auftritt in der Kürkategorie der Kunstläufer A bewies Sofia Arrieta abermals ihr Können und holte nach tadelloser Darbietung mit zwei sauberen Axelsprüngen Bronze.

Bei den Kunstläufern Jungen sicherte sich der 16 Jahre alte, ambitionierte Dominic Fuhlbrügge mit Rang drei und fehlerfreier Vorstellung einen Platz auf dem Treppchen. Im Feld der Anwärter Jungen setzte sich Edwin Anisimovs mit einer schwungvollen Darbietung durch.

Die 16 Jahre alte Formationsläuferin Sophia Westenrieder konnte auch in ihrem Einzelwettbewerb bei den Neulingen 1 überzeugen. Mit einer ausdrucksstarken Kür sicherte sich in der starken Konkurrenz den dritten Platz. Bei den Anfänger Mädchen B verpasste Eva-Marie Werling nur knapp das Podest.

Höchstes Lob bekam der Eissport-Verein Krefeld - dank des großen ehrenamtlichen Engagements der Mitglieder beider Krefelder Vereinen EVK und SCK - auch vom Landes-Eissport-Verbandes NRW. So wurde wurde eine Bewerbung für weitere Großveranstaltungen oder auch für nationale Meisterschaftswettbewerbe angeregt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Meisgen macht es richtig spannend


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.