| 00.00 Uhr

Lokalsport
Melderekord bei Münstermann-Cup

Lokalsport: Melderekord bei Münstermann-Cup
FOTO: Lammertz, Thomas (lamm)
Eiskunstlauf. Über 400 Eiskunstläufer haben für den traditionellen Nachwuchswettbewerb des Schlittschuh-Clubs Krefeld gemeldet.

Am kommenden Wochenende sind die städtischen Eishallen Krefeld, die historische Rheinlandhalle und die nicht weniger bekannte Werner-Rittberger-Halle Krefeld, zum 24. Mal Austragungsort von einem der beliebtesten Eiskunstlauf-Nachwuchswettbewerbe in Nordrhein-Westfalen: Der Willi-Münstermann-Pokal im Eiskunstlaufen wird vom Schlittschuh-Club Krefeld veranstaltet. Der Pokalwettbewerb trägt den Namen des Erbauers und früheren Eigentümers der Rheinlandhalle. Willi Münstermann war es, der den Eissport in die Seidenstadt brachte.

Nach Krefeld kommen in diesem Jahr über 400 Kinder und Jugendliche aus ganz Nordrhein-Westfalen, Hessen und Rheinland-Pfalz - so viele waren es noch nie. Sind es gewöhnlich immer zwischen 250 und 320 Meldungen, haben in diesem Jahr 24 Vereine gut 80 Kinder mehr als bislang gemeldet. Die Vereine entsenden Läuferinnen und Läufer ab einem Alter von drei Jahren, wobei die meisten Kufenkünstler im Schulkind- oder Teenageralter sind.

Seit 24 Jahren unterstützt Familie Münstermann den Schlittschuh-Club, spendet Preise und Pokale, damit teilnehmende Kinder eine stilvolle Erinnerung mit dem Start beim "Münstermann" in Krefeld verbinden. Dies und die gute Organisation der Krefelder Vereine lässt seit Jahren stets eine große Anzahl an Läufern mit Eltern und Trainern, teils auch mit Familienangehörigen nach Krefeld reisen. Es werden auch diesmal gut 1000 Menschen, zumeist nacheinander die Krefelder Eishallen stürmen, um beim Start der eigenen Kinder zuzuschauen.

Fast 24 Stunden Wettbewerbe, über 300 Küren verteilt auf zwei Eisflächen kann man am Wochenende in den Eishallen anschauen, was einen enormen ehrenamtlichen Kraftakt darstellt, denn alle Teilnehmer, seien sie aktiv oder passiv im sportlichen Geschehen, wollen gut betreut werden und zufrieden aus Krefeld zurück kommen.

Am Samstag geht es auf beiden Eisflächen parallel mit Kürwettbewerben um 8 Uhr los, beendet wird der Tag mit den letzten Küren am Abend, weiter geht es dann am Sonntag um 8 Uhr bis zum Mittag. Danach schließt sich noch ein siebenstündiges Prüfungslaufen des Verbandes an, welches jährlich gekoppelt an diesen Wettbewerb von den beiden Krefelder Vereinen EVK und SCK gemeinsam angeboten wird. Die Zusammenarbeit der Krefelder Kunstlaufvereine zeigt sich besonders auch bei dieser Großveranstaltung, denn der Stab der Ehrenamtlichen durchmischt sich und lässt keine Vereinsgrenzen sichtbar werden. Die Krefelder nehmen mit 70 Startern am Wettbewerb teil. Zu gewinnen gibt es 100 Glaspreise und 300 Teilnehmerpokale, damit kein Kind mit leeren Händen aus Krefeld zurück kehrt. Viele ehrenamtliche Helfer sorgen dafür, dass das Wochenende zu einem Eissporterlebnis in Krefeld wird. Der Eintritt ist frei.

(oli/jtl)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Melderekord bei Münstermann-Cup


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.