| 00.00 Uhr

Lokalsport
Mini-Aufgebot der GEG verliert die Heimpremiere

Eishockey. Ausgerechnet im ersten Heimspiel der Regionalliga West war die Grefrather EG von großen personellen Problemen geplagt und musste sich dem Niederrheinrivalen Dinslakener Kobras gestern Abend mit 1:3 (0:0, 1:1, 0:2) geschlagen geben. Gegen die überlegenen Gäste stemmten sich die Blau-Gelben lange Zeit mit Erfolg gegen die drohende Niederlage. Besonders Torwart Oliver Nilges brachte die gegnerischen Stürmer schier zur Verzweiflung.

160 Zuschauer füllten die Haupttribüne des Grefrather Eisstadions, als sich das vielumjubelte Aufsteigerteam der Vorsaison und alle Nachwuchsmannschaften bei der Saisoneröffnung auf dem Eis präsentierten. Allerdings war das Aufgebot des Regionalligateams recht dünn besetzt. Trainer Karel Lang musste auf sechs Stammkräfte verzichten. Neben sechs Stürmern und drei Verteidigern stellten sich noch drei Nachwuchsspieler den Kobrasmit großem Einsatzwillen in den Weg. Schon im ersten Drittel war Torwart Nilges der beste Grefrather auf dem Eis. Erst eine Minute nach Wiederbeginn musste er den Puck aus seinem Tor holen. Seine Vorderleute verdienten sich den Ausgleich durch Dennis Lüdke (37.). Im Schlussdrittel gingen den Blau-Gelben so langsam aber sicher die Kräfte aus. Sie überstanden bis zur 50. Minute zwei Überzahlspiele, kassierten aber kurz darauf innerhalb von drei Minuten zwei Gegentreffer. Applaus gab es am Ende von den GEG-Fans trotzdem. Denn ihr Miniteam hatte tapfer gekämpft.

(hgs)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Mini-Aufgebot der GEG verliert die Heimpremiere


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.