| 00.00 Uhr

Lokalsport
Musculus bewahrt KFC vor Enttäuschung

Lokalsport: Musculus bewahrt KFC vor Enttäuschung
Mit diesem Kopfball erzielte Christopher Schorch, der den gesperrten Mario Erb als Kapitän ersetzte, bereits in der fünften Minute nach einem Eckball die Uerdinger Führung. FOTO: Thomas Lammertz
Regionalliga West. Fußball: Der eingewechselte Stürmer erzielte gestern Abend im Heimspiel der Uerdinger gegen den Bonner SC vier Minuten vor dem Ende den Treffer zum 2:1. Die Hausherren ließen vor 1573 Zuschauern zu viele klare Torchancen aus. Von H.-G. Schoofs

Wieder Mal kam der KFC Uerdingen gestern Abend als deutlich überlegende Mannschaft mit einem blauen Auge davon und setzte sich in der Grotenburg im Heimspiel gegen den Bonner SC erst kurz vor Spielende etwas glücklich, aber unterm Strich hochverdient auf sehr tiefem Geläuf mit 2:1 (1:0) durch. Bereits vor der Pause hätten sich die Blau-Roten gegen einen bis dahin sehr harmlosen Gegner die drei Punkte sichern müssen. Sie machten Druck und erspielten sich klare Torchancen. Doch wie so oft in dieser Saison fehlte im Abschluss die Durchschlagskraft. Als es nach dem Ausgleich der Gäste noch einmal spannende wurde, bewies Trainer Michael Wiesinger mit seinen Einwechslungen ein glückliches Händchen.

Bei Temperaturen um null Grad herrschte natürlich kein Zuschauer-Ansturm auf die Grotenburg - 1573 Besucher. Aber ein Ex-Profi des FC Bayer Uerdingen scheute die Kälte nicht. Holger Fach war an seiner ehemaligen Wirkungsstätte zu Gast. Der besorgte sich vor dem Spiel im Presseraum eine Aufstellung, die allerdings beim Anpfiff nicht mehr stimmt. Denn Tanju Öztürk hatte sich beim Warmmachen verletzt. Für ihn lief Kai Schwertfeger auf. Wie erwartet, ersetzte Johannes Dörfler den verletzten Alex Bittroff. Patrick Ellguth übernahm die Rolle des gesperrten Kapitäns Mario Erb in der Innenverteidigung.

Das Spiel begann erwartungsgemäß. Die von Personalsorgen geplagten Bonner warteten erstmal ab. Nach fünf Minuten war die erste Ecke für die Platzherren fällig, die Jan Holldack in den Strafraum brachte. Verteidiger Christopher Schorch stürmte heran und köpfte den Ball aus zehn Metern ins lange untere Eck. Nach 17 Minuten tauchten die Gäste zum ersten Mal im KFC-Strafraum auf. Doch der harmlose Kopfball von Dario Schumacher war für Torwart René Vollath eine sichere Beute. Mit zunehmender Spielzeit wurde Bonn zwar etwas mutiger, doch Gefahr drohte nicht. Dagegen hätten die Uerdinger bis zur Pause für die Vorentscheidung sorgen können. Connor Krempicki zielte aus zehn Metern ohne Bedrängnis am Tor vorbei. Florian Rüter scheiterte im fünf Meterraum am Bonner Torwart, der dann noch kurz vor der Halbzeit einen schönen Distanzschuss von Krempicki mit einer tollen Parade um den Pfosten lenkte.

Nach der Pause setzte sich das Auslassen guter Torchancen fort. Krempicki und Rüter verpassten ein beruhigendes 2:0. Wie so oft rächte sich das auch gestern. Nach einem Fehler von Marcel Reichwein im Mittelfeld konnte Holldack Bonns Torjäger Schumacher nicht stoppen. Und dessen Fernschuss aus 20 Metern senkte sich ins lange obere Eck zum Ausgleich. Damit war das Spielgeschehen auf den Kopf gestellt. Trainer Wiesinger tauschte Reichwein gegen Christian Müller aus, der bei seinem ersten Ballkontakt per Kopf am Torwart scheiterte. In der Schlussphase kam dann noch Lucas Musculus für Dörfler ins Spiel. Müller setzte bei seiner zweiten Chance den Ball mit einem Schrägschuss knapp am Tor vorbei. Danach waren die Bonner zweimal dem Sieg nahe. Schumacher zielte freistehend über den Kasten, und Jesic, ein gebürtiger Krefelder, traf aus spitzem Winkel den Pfosten. Zum Glück entpuppte sich der eingewechselte Musculus noch als Joker für den KFC. Vier Minuten vor Schluss prallte sein Schuss gegen das Bein des Torwarts und von dort über die Linie.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Musculus bewahrt KFC vor Enttäuschung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.