| 00.00 Uhr

Lokalsport
Nach Viktorias Remis: Grein soll Trainer werden

Krefeld. Fußball-Kreisligist SC Viktoria Krefeld hat seine zwei Punkte Vorsprung behauptet. Im Duell der Kellerkinder kamen die Gäste beim SC Rhenania Hinsbeck zu einem 1:1 (1:1) und hielten die Grenzler, bei denen in der Winterpause mehr als zehn neue Spieler angeheuert haben, auf Distanz. Die Gastgeber gingen nicht nur in der zweiten Minute durch einen Freistoß von Maurice Hemkens in Führung, sondern diktierten die Begegnung, in der es hüben wie drüben jeweils viermal Gelb gab, danach deutlich. Gabriel Al Maakouri, Markus Funken und Mariusz Kozlowski hatten Pech und trafen nur Pfosten oder Latte. Bester Mann bei den Krefeldern, die nach drei sehenswerten Doppelpässen durch Joel Vergin den Ausgleich erzielten und in kämpferischer Hinsicht alles abriefen (41.), war Keeper Keven Kuhlmann, der mit zahlreichen Paraden glänzte und der Hauptverantwortliche für das unter dem Strich mehr als glückliche Unentschieden war. Außerdem kam den Schwarz-Weißen entgegen, dass die Hinsbecker, je länger die Partie auf des Messers Schneide stand, immer hektischer agierten.

Neuer Trainer bei der Auswahl vom Schroersdyk und Nachfolger von Interimscoach Stefan Marnett soll Oliver Grein werden. Der 51-Jährige, der einst von Spielsport Krefeld als Toptorjäger mit 46 Treffern zum damaligen Bundesligisten Bayer Uerdingen wechselte (10 Einsätze), danach für Rot-Weiß Essen spielte und 27 Tore erzielte, arbeitete schon als Trainer bei Papenburg, Firrel und Vee. Er soll spätestens in der kommenden Woche vorgestellt werden.

(WeFu)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Nach Viktorias Remis: Grein soll Trainer werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.