| 00.00 Uhr

Lokalsport
Niklas der Held beim Jahrhundertspiel

Lokalsport: Niklas der Held beim Jahrhundertspiel
FOTO: Lammertz Thomas
Krefeld. Fußball: Der junge Torhüter des TSV Bockum hielt gestern im Freundschaftsspiel des A-Ligisten gegen den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf einen Elfmeter. Vor 1150 Zuschauern siegte die Auswahl von Trainer Friedhelm Funkel mit 14:0. Von H.-G. Schoofs

Wahrscheinlich ist Niklas Neuenhaus gestern Nacht nur schwer in den Schlaf gekommen. Schließlich wird der junge Torhüter des TSV Krefeld-Bockum seinen Einsatz im Freundschaftsspiel gegen den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf nie vergessen. Denn er verließ trotz der standesgemäßen 0:14 (0:5)-Niederlage des A-Ligisten in der 70. Minute als Held den grünen Rasen. Denn der in der Pause eingewechselte Keeper hielt in der 59. Minute unter großem Jubel der Bockumer Fans einen Foulelfmeter. Zuvor hatte er schon mit spektakulären Paraden für Applaus gesorgt. Das Jahrhundertspiel des TSV besaß Volksfestcharakter. Der Verein präsentierte sich für den Profiklub aus der Landeshauptstadt als glänzender Gastgeber und sorgte auch dafür, dass sich die 1150 Zuschauer, darunter gut 400 Fortuna-Fans, auf der Anlage sehr wohl fühlten. Die Rahmenbedingungen waren sehr gut. Hätte sich die Sonne ein paar Stunden früher blicken lassen, wären bestimmt noch mehr Zuschauer zum Prozessionsweg gewandert.

Bei den Fans des Zweitligisten war die Vorfreude auf den ersten Auftritt ihrer Lieblinge im neuen Trikot deutlich zu spüren. Große Anspannung herrschte dagegen im Lager des TSV. Den Spielern stand eine gewisse Nervosität ins Gesicht geschrieben, die ihnen Trainer André Rogge bei der Teambesprechung zu nehmen versuchte. "Genießen!" stand auf seinem Plakat geschrieben. Dazu gab er seinen Schützlingen Laufbereitschaft, Teamgeist, Konzentration und Leidenschaft mit auf den Weg. Seine Taktik war zwangsläufig defensiv ausgerichtet. Das setzte die Mannschaft nach dem Anpfiff sehr gut um. Es dauerte bis zur 11. Minute, ehe Christian Tönnißen eine Großchance der Fortuna mit einer tollen Abwehraktion vereitelte. Eine Minute später stand der Pfosten der Gästeführung im Wege. So richtig laut wurde es im weiten Rund, wenn der A-Ligist mal über die Mittellinie kam. So wie bei der Premiere in der 15. Minute. Valentin Leven scheiterte aber bei seinem Versuch, den Ball über den herausstürmenden Fortuna-Keeper Tim Wiesner ins Tor zu befördern. Ab der 17. Minute nahm das zweite Schützenfest in Bockum innerhalb weniger Tage seinen Lauf. Torchancen ergaben sich für die Gäste im Minutentakt. Die Trefferquote hielt sich bis zur Pause aber noch in Grenzen. Das lag auch am Einsatzwillen der A-Liga-Kicker und an Torwart Jonathan Paknin.

Zur zweiten Halbzeit schickte Trainer Funkel eine neue Mannschaft aufs Feld. Auch der TSV-Coach machte von der uneingeschränkten Auswechsel-Möglichkeit reichlich Gebrauch. Die Überlegenheit der Profis wurde von Minute zu Minute deutlicher. Dabei ragte Routinier Oliver Fink mit fünf Treffern heraus. Fink zeigte sich auch als fairer Gegner, als er Mitte der zweiten 45 Minuten dem Bockumer Yannik Lakotta bei dessen Wadenkrampf zur Seite stand.

Am Ende herrschte im Lager des TSV große Zufriedenheit. "Für unseren Verein ist das ein toller Erfolg. Wenn man so ein Spiel geschenkt bekommt, ist man richtig froh. Wir haben drei Wochen richtig gerödelt, das hat sich wirklich gelohnt", sagte der 1. Vorsitzende Michael Zecha. "Meine Jungs haben ganz ordentlich gespielt. Mit ein wenig Glück hätten wir vielleicht sogar ein Tor schießen können", sagte Trainer André Rogge. Friedhelm Funkel schaute sich das Geschehen auf seinem Campingstuhl fast regungslos an. "Es war ein schönes Spiel. Der TSV hat uns in den ersten 20 Minuten das Leben sehr schwer gemacht", sagte Funkel.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Niklas der Held beim Jahrhundertspiel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.