| 00.00 Uhr

Lokalsport
Noch zwei Top-Rennen zum Saisonausklang im Stadtwald

Krefeld. Galopp: Gleich zwei mit 55.000 Euro dotierte Gruppe III-Rennen werden am 6. November auf der Krefelder Rennbahn gestartet. Von Oliver Schaulandt

Wenn am Sonntag, 6. November, der Krefelder Rennclub zum letzten Mal in diesem Jahr einen Renntag veranstaltet, dann hat der es wahrlich in sich. Mit dem Herzog-von-Ratibor-Preis und dem Niederrhein-Cup werden an einem Tag gleich zwei Gruppe III-Rennen ausgetragen - das gibt es im gesamten Bundesgebiet sonst nur noch in Baden-Baden. Und da es dabei auch ziemlich viel Geld zu verdienen gibt - beide Rennen sind mit jeweils 55.000 Euro dotiert - ist die Meldezahl entsprechend hoch. "Stand jetzt haben wir 99 Meldungen für den Renntag", sagt Rennclub-Vorsitzender Jan Schreurs, der angesichts dieser hohen Meldezahlen sogar schon erwägt, ein weiteres, achtes Rennen austragen zu lassen. Ein weiterer sportlicher Höhepunkt ist außerdem noch das letzte Hindernisrennen der Turfsaison 2016. In diesem wird sich entscheiden, ob Christian von der Recke noch zum aktuell führenden Pavel Vovcenko im Trainer-Championat aufschließen kann. Momentan hat der Trainer aus Bremen einen Punkt Vorsprung. Im Herzog-von-Ratibor-Rennen werden sich die besten Zweijährigen messen. Mario Hofer, der Krefelder Trainer, schickt wohl Real Value ins Rennen, der mit der Empfehlung des dritten Platzes aus dem Preis des Winterfavoriten an den Start geht und dem auch hier in Krefeld Siegeschancen nachgesagt werden. Alle deutschen Top-Quartieren werden allerdings in Krefeld zugegegen sein, so dass die Konkurrenz entsprechend groß und hochwerrtig sein dürfte. Möglicherweise feiert Hofer auch einen Doppelsieg zum Jahresabschluss, denn im Niederrhein-Cup ist auch der Vorjahressieger Vif Monsieur mit dabei. Der Hengst im belgischen Besitz wird ebenfalls im Stadtwald von Mario Hofer trainiert. Zudem könnte Hofer auch Nordico ins Renne schicken, der 2014 das Herzog-von-Ratibor-Rennen gewonnen hatte. Außerdem geht noch Palace Prince an den Startm, der im vergangenen Jahr den Sparkassen-Preis in Krefeld gewann und der am vergangenen Sonntag bei der Iffezheimer Württemberg-Trophy Sieger wurde.

Neben dem sportlichen Programm lockt zudem der große Wintermarkt auf die Krefelder Rennbahn, so dass die Veranstalter bei gutem Wetter rund 7000 Besucher auf der schmucken Anlage im Stadtwald erwarten. Beginn ist angesichts der fortgeschrittenen Jahreszeit und der damit verbundenen früheren Dunkelheit um 11 Uhr.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Noch zwei Top-Rennen zum Saisonausklang im Stadtwald


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.