| 00.00 Uhr

Lokalsport
Optimaler Start für das DNL-Team des Krefelder EV

Jugendeishockey. Mit der optimalen Ausbeute von sechs Punkten kehrte das DNL-Team des Krefelder EV von den beiden Auswärtsspielen beim SB Rosenheim zurück an den Niederrhein. In den ersten beiden Spielen der Saison gewannen die Schwarz-Gelben von der Westparkstraße am Samstag mit 4:1, gestern ließen sie ein 5:2 folgen.

Die Anfahrt nach Rosenheim stand zunächst unter keinem guten Stern, denn aufgrund einer Buspanne dauerte diese zwölf Stunden. "Wir sind quasi vom Bus aus direkt aufs Eis gegangen", sagte DNL-Trainer Elmar Schmitz. Die Müdigkeit steckte dem KEV allerdings nicht in den Knochen, der im ersten Spiel durch ein Überzahltor von Thore Weyrauch (11.) in Führung ging. Auch im zweite Drittel hatte der KEV die Nase vorne, denn Philipp Kuhnekath erhöhte hier auf 2:0 (25.). Im Abschlussdrittel legten die Krefelder mit zwei Powerplay-Toren durch Kuhnekath (41.) und Weyrauch (53.) noch deutlich nach. Der 1:4-Anschlusstreffer der Rosenheimer war danach nur noch Ergebniskosmetik. Auch in der gestrigen Partie überzeugte der KEV mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. DEB-Trainer Ernst Höffner bescheinigte den Krefeldern, auch diesmal das Spiel voll unter Kontrolle zu haben. Von den fünf Toren traf der KEV alleine viermal in Überzahl, erwies sich aber auch in Unterzahl taktisch sehr gut ausgerichtet. "Besser konnte es mit sechs Punkten wirklich nicht laufen. Wir freuen und jetzt auf die beiden Lokalderbys gegen Düsseldorf," sagte Schmitz.

(FL)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Optimaler Start für das DNL-Team des Krefelder EV


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.